CutScene Book

Veröffentlicht am 4. September 2013 von Marc Röthlisberger

0

Story’s von heute – Unspektakulär oder unwichtig?

Ist euch in den letzten Jahren aufgefallen, wie oft Storys wirklich langweilig geworden sind? Neue Ideen? Meist leider Fehlanzeige. An diesem Punkt möchte ich euch warnen, Spoiler sind in diesem Artikel definitiv vorhanden. 

Nehmen wir eines der neueren Beispiele: The Last of Us. Keine Frage, die Story ist gut, aber nicht weil sie wirklich komplex oder total neu oder gar kreativ ist. Das Spiel schafft es einfach im richtigen Moment Emotionen zu vermitteln. Ja, dann haben wir die emotionale Story zu einem starken Spiel und ja, auch bei mir funktioniert das. Betrachten wir die ganze Story aber mal ganz nüchtern und fassen sie zusammen: Ein liebevoller Vater verliert seine Tochter und wird daraufhin zu einem echten Scheisskerl. Doch dann trifft er Ellie. Sie ist schlagfertig und hat auch jemanden verloren. Zudem ist sie – natürlich rein zufällig – das Allheilmittel gegen das Virus, welches die Menschheit auszulöschen droht. Ellie wurde zwar infiziert, bleibt aber dennoch Mensch und verwandelt sich nicht in ein Monster. Joel, der sich sehr viel Mühe gibt ein Arschloch zu sein, soll Ellie zu den Ärzten begleiten, die das Heilmittel aus Ellie herstellen können. Als er sie dort hinbringt, merkt er, dass er es nicht verantworten kann, wenn Ellie sterben würde. Drehbuch Ende. Und jetzt sag mir bitte mal einer, das dies eine Story sei, die noch nie dagewesen ist oder gar genial sein soll. Aber was ich euch nicht vorenthalten will: Den Virus, um den es im Spiel geht, gibt es wirklich. Hier ein Auszug aus Wikipedia:

Erste Teaser zeigten ein postapokalyptisches Ereignis, mit Aufständen, einer Epidemie, Quarantäne und Gewalt, sowie ein Ausschnitt aus der BBC-Fernsehserie Planet Erde. Dieser zeigt eine Ameise mit einer Ophiocordyceps unilateralis-Infektion, ein pilzartiger Parasit, der gewöhnlicherweise Insekten befällt und tötet.”

Weiter geht’s. Denken wir an Injustice: Gods Among Us. Superman wird plötzlich böse, da er am Tod seiner Geliebten die Schuld trägt. Danach wird er versuchen die Welt zu zerstören. Dank einem Zeitsprung werden aber einige Superhelden in die Zukunft mit dem bösen Superman katapultiert und versuchen diesen zu besiegen. Immerhin doch etwas kreativer als die Geschichte in The Last of Us nicht? Allerdings fehlen hier wiederum die Emotionen, was die Story ihrerseits langweilig macht. Zudem gebe ich euch Recht damit, wenn ihr sagt, dass diese Story auch nicht wirklich der Hammer ist.

Oder nehmen wir beispielsweise unsere liebe Lara Croft. Ihr letztes Abenteuer ist heiss, sie so sexy wie eh und je und sie ist auf einer Insel gestrandet. Unglaublich was unsere Lara im Verlauf des Abenteuers alles überlebt, man könnte glatt meinen, sie hiesse Lara Bond. Und dennoch wirkt das Ganze wie ein Abklatsch von LOST, zumindest in einigen Teilen.

Welche Story ich richtig gut fand? In weiten Teilen war dies Dragon Age 2, weil ich schwere Entscheidungen treffen musste, die den weiteren Verlauf bestimmten. Aber dennoch war das Ende zu … naja…  sagen wir zu vorhersehbar. Wirklich gut war meiner Meinung nach Portal 2. Interessant, witzig, kreativ und ehrlicherweise wusste mich die Story zu überraschen. Oder habt ihr schon erlebt, dass in einem Computerspiel plötzlich jemand beginnt Schweizerdeutsch zu sprechen? Oder kennt ihr einen Roboter mit Grössenwahn?

Es gäbe viele weitere Beispiele von Storys, die herausragend und für ihre Generation auch prägend waren: Resident Evil, Heavy Rain (trotz den Logikproblemen) und so weiter.

Ich fragte mich also selbst, als ich diesen Text schrieb: “Waren die Story’s früher besser oder sehe ich diese einfach kritischer, da sie mir wichtiger geworden sind?”

Ich denke gute Story’s sind auch neueren Games zu finden, allerdings gibt es von der Sorte, in der es auf die Story ankommt, wesentlich weniger, als dies früher der Fall war. Viel mehr wird heute auf Gameplay und Grafik gesetzt und dennoch bin ich der Meinung, dass eine gute Story elementär für ein gutes Spiel ist. Vielleicht bin ich auch wirklich älter geworden (obwohl ich mich sehr dagegen sträube) und sehe diesen Aspekt nun anders.

Mich würde aber eure Meinung zu diesem Thema interessieren. Habt Ihr Favoriten was die Story (nicht das Gameplay) betrifft? Oder seht ihr es genau so wie ich, dass viele neue Spiele keine innovative Story mehr besitzen oder seid ihr vielleicht sogar vom Gegenteil überzeugt?  Schreibt uns einen Kommentar weiter unten und diskutiert mit.

Weitere Beiträge zum Thema: , , , , ,


Über den Autor

Marc ist unsere Sportskanone - in zweierlei Hinsicht. Sportspiele sind seine Leidenschaft (und wir chancenlos) und Kanonen bedient er virtuell absolut zielgenau. Angefangen hat er mit Super Mario, mittlerweile zockt er quer durchs Beet alles. Ausser Prügelgames... die Memme! Spruch: "Früehner bin ich ihbildet gsi, hüt weiss ich das ich de best bin!!"



Back to Top ↑