Interview Killzone 3

Veröffentlicht am 22. Februar 2011 von Federico Gagliano

0

Killzone 3 – Interview mit Steven Ter Heide

Steven Ter Heide, Produzent von Killzone 3, erklärte in einer kleinen Präsentation die neuen Features von Killzone 3. Neben einer Einzelspielerkampagne voller Action und epischer Momente kehrt auch der beliebte Multiplayermodus zurück.

Besonders betont wurde die Menge an Inhalt, die Killzone 3 auf eine Blu-Ray packt. Die umfassende Kampagne beinhaltet noch grössere und verschiedenere Levels als im Vorgänger, die ihr zu Fuss oder mit einem der neuen Vehikel durchquert. Zwischen Dschungel  und Städten müssen Sev und die restlichen Überlebenden auf dem Helghast-Planeten ums Überleben kämpfen. Dazu stehen euch rund 26 Waffen zur Verfügung, sowie die brandneuen Brutal Melee Moves, die nichts für zarte Gemüter sind. Benötigt ihr noch mehr Unterstützung, kann die Kampagne komplett im offline Kooperationsmodus durchgespielt werden. Die Steuerung wurde überarbeitet, um schnellere Reaktionen und flüssigeres Gameplay zu fördern.

Auf der Multiplayerseite erwartet euch neben dem einzigartigen Missionsmodus aus dem letzten Teil ein komplett überarbeitetes Levelsystem. Alle Klassen stehen dieses Mal von Anfang an zur Verfügung. Durch Aufleveln werdet ihr mit Punkten belohnt, die ihr in neue Fähigkeiten investieren könnt. Neu ist auch der Operations Modus, die alle Spieler durch Cutscenes in den Mittelpunkt rückt. Je besser eure Leistung, desto unvergesslicher werden eure drei Sekunden Ruhm, während die Verlierer gedemütigt werden.

Nach der Präsentation war Steven so freundlich, einige unserer Fragen zu beantworten:

Zunächst einige Fragen zur Kampagne, wie lange dauert diese in etwa?
Für den Story-Modus braucht man zwischen acht bis zehn Stunden, abhängig vom Schwierigkeitsgrad und vom eigenen Können.

Wieviel davon verbringt der Spieler zu Fuss, wie viel mit Fahrzeugen?
Etwa 35 % der Einzelspielerkampagne findet in Fahrzeugen statt, falls man das Jetpack mitzählt.

In der Präsentation wurde von „Entscheidungen“ gesprochen. Sind damit nur die Kampfmöglichkeiten oder auch Entscheidungen in der Story gemeint?
Killzone 3 besitzt nur eine Story mit einem Ende. Der Spieler hat aber immer die Möglichkeit zu wählen, wie er die verschiedenen Mini-Szenarien innerhalb der Levels abschliessen will, indem er seine Taktik und Waffenwahl selber bestimmt. Die Storyline bleibt aber immer gleich.

Zum Multiplayermodus: Können die verschiedenen Fähigkeiten selber gewählt werden oder schaltet man sie in einer bestimmten Reihenfolge frei?
Die fünf Klassen stehen von Beginn an zur Verfügung. Jede besitzt eigene Fähigkeiten, die nur innerhalb dieser Klasse durch „unlock points“ freigeschaltet werden können. Man kann aber selber wählen, welche Fähigkeiten man ausprobieren will.

Kann man auch eine Entscheidung rückgängig machen, falls man mit seiner Wahl nicht zufrieden ist?
Ja, das ist möglich.

In den nächsten Wochen werden mehrer Shooter wie Bulletstorm, Crysis 2 und Homefront erscheinen. Wodurch unterscheidet sich Killzone 3 von den anderen?
Killzone spielt sich allgemein anders, das ganze Feeling des Spiels und die Stimmung sind durch die riesige Opposition der Helghast etwas Besonderes. Die Einzelspielerkampagne ist eine einzige Achterbahnfahrt und ähnelt eher einem Actionfilm als einem gewöhnlichen Shooter. Im Multiplayerbereich unterscheiden wir uns durch den einzigartigen Warzone Modus bereits von der Konkurrenz, und der neue Operations Mode, mein persönlicher Favorit, verstärkt das noch. Denn zunächst dachten wir, man würde die Cutscenes mit der Zeit einfach überspringen, doch das trifft überhaupt nicht zu. Es macht jedes Mal Spass sich selber und seine Freunde zu sehen.

Im Ausschnitt, der vorher gezeigt wurde, sah man im Operations Mode die Namen der Spieler nicht. Wird das in der Vollversion der Fall sein?
Ja, das fehlte zwar im Trailer, wird aber vorhanden sein.

Killzone 2 wurde wegen der etwas trägen Steuerung kritisiert. Diese wurde nun überarbeitet. Kann man trotzdem noch die alte Variante wählen?
Das einzige, was wir geändert haben, ist die Zeit zwischen dem Drücken des Knopfes und dem Fallen des Schusses im Spiel. Diese muss natürlich möglichst kurz sein. Die Animation und das Gefühl, schwere Ausrüstung zu tragen, sind aber noch erhalten geblieben. Wenn man wirklich die Steuerung träger machen will, kann man immer noch seinen Fernseher falsch einstellen (lacht).

Die Trilogie ist nun beendet. Ist Killzone auch am Ende?
Das Killzone Universum bietet noch viel Platz für neue Möglichkeiten. Ich will damit nicht sagen, dass wir ein Killzone Fussballspiel entwickeln werden, aber wir haben sicher noch Raum für weitere Spiele. Für das kürzlich enthüllte NGP ist ein Titel bereits geplant, Killzone wird also nirgendwo hin gehen.

Wird Sev auch zurückkehren?
Wir werden sehen. Im Moment konzentriere ich mich nur auf den Release von Killzone 3 und freue mich auf meinen Urlaub danach.

Dann wünschen wir dir noch schöne Ferien und danken für das Interview.

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Nomadisch zog Federico von N64 zu PC, Xbox und Wii, bis er auf der PS3 seine Bestimmung fand: Das Sammeln von Trophäen. Je grösser die Challenge, desto besser.



Back to Top ↑