Interview Master K Videospielsammlung 2

Veröffentlicht am 19. Oktober 2013 von Michel Blind

0

Master K und seine XXL Videospielsammlung

Kennt ihr das tolle Gefühl etwas ganz bestimmtest, vermutlich auch mit persönlichem Wert, aus der Videospielwelt zu besitzen? Sei es nun ein gewisses Spiel, eine spezielle Collectors Edition, eine limitierte Figur oder ältere rare Videospielsysteme, manche Gamer können einfach nie genug davon bekommen. So geht es auch Kevin Wuhrmann, der sich das Sammeln zum Hobby gemacht hat und regelmässig seine neusten Errungenschaften in seinem Tumblr-Blog präsentiert. Im Interview mit GameCity verrät er, was seine Lieblingsstücke sind, ob es schon mal Zoff deswegen gab und ob ihn auch dabei ein Platzproblem plagt.

Hey Kevin, wer bist du und was tust du so?
Mein Name ist Kevin Wuhrmann und bin ein 23-jähriger Videospielsammler aus der Schweiz. Zurzeit arbeite ich als Experience Consultant und beschäftige mich nebenher mit dem Videospieljournalismus. Ich leite das Videospielforum Nintendo – Fire! und organisiere Events in Kooperation mit Nintendo via StreetPass Schweiz. Ausserdem bin ich Mitglied des Schweizer Bandprojektes Alobar, mit dem wir vor kurzem zwei CDs veröffentlicht haben.

Kannst du uns sagen wie viele Objekte deine Videospielsammlung umfasst?
Zurzeit nenne ich rund 230 Videospielsysteme (Heimkonsolen, Handhelds, Arcade Automaten und Retro-Spiele Computer wie zum Beispiel der Commodore 64) und 2.300 Videospiele mein Eigen.

Wann hast du damit angefangen? Gab es einen Auslöser dafür?
Ich habe Ende 2004 mit dem sammeln angefangen, aber ein Gamer war ich bereits seit meinem dritten Lebensjahr.

Ende 2004 hatte ich seit einigen Monaten endlich Internet an meinem eigenen PC (Ja, damals war das noch was besonderes) und ich habe angefangen Videospiele aus dem Internet zu kaufen. Plötzlich hatte ich Lust wieder mit dem alten grauen GameBoy zu Spielen und da ich niemals selber einen besessen hatte, habe ich im Internet nach einem gebrauchten mit Spielen gesucht. Zufälligerweise bin ich dann auf den “Gameboy Light” gestossen. Ich war etwas verwundert, da ich diesen Handheld noch nie gesehen habe. Kurz danach habe ich angefangen im Internet nachzuforschen, was es überhaupt so für Videospielsysteme gab. Zu meiner damaligen Verwunderung gab es hunderte (!) von Systemen, von denen ich noch nie gehört habe, der Gameboy Light aus Japan war nur einer von vielen. Natürlich habe ich mir den Handheld gekauft, mit dem Ziel, eine komplette Nintendo Hardware Sammlung (Heimkonsolen, Handhelds, Add-Ons wie z.b N64DD) aufzubauen.

Im Sommer 2005 fand ich auf dem Flohmarkt einen Philips Videopac G7000 (auch bekannt als Magnavox Odyssey 2 oder Jopac) mit 6 Games in OVP und habe es nach kurzem überlegen gekauft. Der Videopac war der Auslöser, das ich damit angefangen habe ALLES aus der Videospielwelt zu sammeln. Gegen Ende 2010 hab ich dann angefangen mich für Arcade Automaten zu interessieren und mir auch gleich zwei besorgt, auch hat es mir zu dem Zeitpunkt entgültig die Sicherung durchgeknallt, da es Monate gab, bei denen ich weit über 100 Games gekauft habe.

Im Grossen und Ganzen waren dies die drei wichtigsten Momente für mich als Videospielsammler.

Wo machst du dich auf die Suche nach neuen Dingen?
Oh an allen möglichen Orten. Flohmärkte, Game-Shops, reguläre Geschäfte mit Videospielabteilungen, Secondhand Shops, Auktionsplattformen und natürlich viele viele Seiten aus dem Internet. Zwischendurch bringen mir auch Freunde und Bekannte ihre nicht mehr benötigten Videospiele vorbei oder die sie für mich im Auftrag an einem Flohmarkt oder sonst wo gekauft haben.

Welche drei Gegenstände sind die wertvollsten in deiner Sammlung?
Das ist schwer zu sagen, vor allem ob man jetzt nach der Häufigkeit geht, nach dem Geldwert oder wie schwer es ist daran zu kommen.

Zu den seltensten Objekten gehört zum Beispiel mein Xbox Debug Kit (war vorher im Besitz von Ubisoft) inklusive einer (fast fertigen) Version von Splinter Cell Pandora Tomorrow. Eines meiner Lieblingsstücke ist meine goldene japanische Nintendo 64 Konsole inklusive N64DD Add-On. Ansonsten besitze ich diverse obskure Handhelds wie den Bit Corporation Gamate, Hartung Game Master oder Watara Supervision, die mir viel bedeuten.

Welche Objekte suchst du noch vergebens?
Vergebens suche ich nichts, da man mit viel Zeit und Geld alles finden kann. Was ich aber noch unbedingt möchte sind die Pre-NES-Ära Nintendo Konsolen, den Magnavoy Odyssey, weitere Obskure Handhelds wie zum Beispiel den Mega Duck/Cougar Boy, weitere Dev-Kits, mehr Arcade Automaten/Flipperkästen oder kurzum gesagt: Eigentlch will und suche ich noch jede Videospielkonsole und jeden Handheld, der sich noch nicht in meiner Sammlung befindet.

Hast du denn bei einer solch grossen Sammlung mit keinem Platzproblem zu kämpfen?
Oh doch, Platzprobleme hab ich im Moment ganz extreme. Derzeit sind drei Räume bei mir mit Videospielmaterial gefüllt. Zum einen Raum findet man gut dokumentierte Bilder im Internet, die anderen beiden Räume befinden sich im stetigen Umbau und daher gab es nur sporadisch ein paar Fotos davon. Aktuell befinde ich mich allerdings an einem Punkt, bei dem ich sagen muss, dass so gut wie kein Material mehr reinpasst. Für Games habe ich noch genügend Platz, doch es sind die Videospielsysteme, für welche ich noch verzweifelt mehr Raum benötige.

Jetzt mal ehrlich: Hast du alle diese Games auch gespielt?
Ich sage immer, dass ich rund 80 Prozent meiner Videospielsammlung durchgespielt habe. 10 Prozent waren/sind Schrottgames und ich will sie nicht durchspielen beziehungsweise ich habe irgendwann die Lust daran verloren. Die restlichen 10 Prozent sind Videospiele, die ich im Moment noch nicht spielen kann, da mir die entsprechende Konsole oder ein Importgerät fehlt.

Was denkst du über Killerspiele?
Sowas geht ja gar nicht! Die Leute sollten lieber wieder Puzzle-Games oder Jump ‘n Runs spielen so wie früher!

Mal im ernst, ich selber spiele viele Spiele die andere als “Killerspiel” deklarieren würden, ich zocke aber auch jedes andere Genre. Ich habe absolut kein Problem mit diesen Spielen, doch es nervt mich sehr, wie die Öffentlchkeit (vor allem diverse Politiker und diverse Medien) immer wieder versuchen die Videospiele als “böse” darzustellen, sich aber nicht mal die Mühe machen, richtig nachzuforschen (Counter Strike wurde so schon oft von den Medien als GTA bezeichnet und so weiter). Auch glaube ich nicht, dass die “Killerspiele” schuld an den vielen Amokläufen waren, meiner Meinung nach tragen da die Eltern und die Schule sowie die Attentäter selber die Schuld, da oft Mobbing der wahre Auslöser war (wie in dem bekannten Fall in Winnenden, Deutschland). Hätten die Schulen etwas gegen Mobbing getan und hätten die Mobbingopfer mit ihren Eltern darüber gesprochen, wäre es sicherlich nie soweit gekommen. Auch der Fakt, dass einige Eltern Waffen im Wohnzimmer rumliegen hatten, war keine kluge Idee. Generell empfinde ich das Rumgehacke auf den sogenannten “Killerspielen” schwachsinnig. Obwohl diese angeblich als Informationsmaterial und Auslöser des Attentats angesehen werden, sind Filmen, in denen einem alles erklärt wird was man manchen muss (Stiller Alarm, Fingerabdrücke etc.),  gesellschaftlich vollkommen in Ordnung.

Aber ich glaube ich muss hier einen Schlussstrich ziehen, das Thema ist so gigantisch da könntet ihr wohl ein riesiges Special daraus machen. Fakt ist aber: Ich darf nie einen Amoklauf starten, sonst werden die Videospiele in der Schweiz wahrscheinlich verboten.

Hast du schon andere Sammler in der Schweiz oder auch von wo anders kennengelernt?
Ja, jede Menge sogar.

Gab es schon mal Zoff wegen deinem Sammelfieber?
Es gab vorallem in jungen Jahren gerne mal einige Diskussionen zu meiner Sammlung, aber grossartigen Zoff gab es nie, da man die Sammlung gut als Kapital anlegen kann, auch kann ich sie mittlerweile beruflich gut als Referenz verwenden.
Mit meiner Freundin habe ich zum Glück absolut kein Problem was dieses Thema angeht. Sie zockt selber sehr gerne und ist auch eine Videospielsammlerin – witzigerweise erinnert sie mich in diesem Bereich an mich selber vor vielen Jahren, sie handelt sehr ähnlich wie ich zu meinen frühen Sammlerjahren.

Die Schweiz wird in vieler Hinsicht benachteiligt was Releases anbelangt. Wie siehst du das?
Einerseits stimmt das, vorallem was Japan und USA exklusive Releases angeht – andererseits muss ich sagen, dass wir im Vergleich zu Deutschland noch Glück haben, da dort viele Shooter auf dem Index landen. Meine Antwort ist daher ein ganz klares Jain.

Was ich allerdings hinzufügen muss: Die Schweiz hat was die Die Xbox One angeht wirklich brutal die Arschkarte gezogen.

Was denkst du: Xbox One oder PS4?
Was ist mit der Wii U? Was ist mit der OUYA? Was ist mit den Steam Machines? Was ist mit dem NVidia Shield? Und was ist mit den ganzen anderen Plattformen, die neu erscheinen?

Also ich persönlich werde (genau wie die Jahre zuvor) wieder auf allen Videospielsystemen spielen, weil es auf jedem System diverse sehr gute exklusive Games gibt. Derzeit besitze ich die Wii U und die OUYA, mit dem NVidia Shield und den Steam Machines liebäugle ich noch und die Xbox One hole ich mir am Releasetag (Deutschland Import). Die PlayStation 4 werde ich mir irgendwann Anfang 2014 holen, da es für mich noch kein PS4 Exklusivgame gibt, das ich unbedingt haben muss. Die Must-Haves in 2013 wie Watchdogs werde ich auf der Xbox One zocken.

Wo kann man sich deine Videospielsammlung anschauen.
Seit ich angefangen habe zu sammeln, wollte ich eine Homepage zu meiner Videospielsammlung aufmachen. Leider sind meine HTML-Kenntnisse nicht so besonders, weshalb ich das Projekt nie umsetzen konnte. Jahrelang konnte man Bilder zu meiner Sammlung bei uns im Nintendo – Fire! Forum oder auf meinem Facebook Profil anschauen. Hin und wieder lud ich auch Videos auf YouTube. Vor etwas mehr als einem Monat habe ich mir einen Tumblr Account angelegt, bei dem ihr Bilder von meiner Sammlung, diversen Raritäten und meinen Neuzugängen betrachten könnt. Ich versuche so gut wie jeden Tag mindestens ein Bild hochzuladen.

Die Sammlung von Kevin könnt ihr euch hier ansehen: masterkofficial.tumblr.com

Weitere Beiträge zum Thema: , , , , ,


Über den Autor

Besitzt fast jede gängige Konsole, verbringt aber die meiste Zeit vor seinen Nintendo-Geräten. Er sammelt Pokébälle und jeden Mist, den man in versteckten Truhen findet. In Racing-Games, besonders in Mario Kart, macht ihm keiner was vor. Deckt sich wie verrückt mit Figuren aus der Gamewelt ein, mit starker Auswirkung auf sein Portemonnaie. Motto: Still Alive! (PSN: Benjiix4 / WiiU: Benjiix)



Back to Top ↑