Pixelblog Hohokum Titelbild

Veröffentlicht am 14. Juli 2015 von Yasmin Zattal

0

Entdeckt: Hohokum

Wenn es ein Game gibt, bei dem ich nicht sicher bin ob “Game” die richtige Bezeichnung dafür ist, dann ist es  Hohokum! Ich denke es ist eher etwas wie ein interaktives Kunstwerk. Aber entscheidet nach diesem Artikel selbst!

Optisch wunderschön
Du spielst in einer Welt wie sie farbenfroher nicht sein könnte. Wer du bist? Die Frage ist eher WAS du bist! Und ganz ehrlich ich denke dafür gibt es keinen wirklich passenden Vergleich. Spontan kam mir “Snake” ein altes Game, welches ich damals auf einem Nokia ohne Touch und Farbscreen gespielt habe, in den Sinn. Man ist ein Strich in der Landschaft. Ein ganz schön farbiger Strich mit einem Auge am vorderen Ende. Und im Gegensatz zum alten Snake-Spiel ist es in Hohokum durchaus erlaubt gegen Wände oder andere Dinge zu knallen ohne dass man gleich Game Over geht. Deine Umwelt besteht entweder aus farbigen Mustern und Formen oder ein paar anderen ebenso farbigen Wesen, welche dir zum Teil folgen oder aus dem Weg gehen. Die Interaktion ist mit allen Wesen anders.

Farbstreifen in einer Art Wald voller wundersamer Geschöpfe.

Entspannt Musik hören
Wenn ich die Hintergrundmelodien von Hohokum beschreiben müsste, wäre es eine Mischung aus “Kling, Bling, Blubber, Biip”-Beats. Egal wogegen du knallst oder wodurch du flutschst mit deinem Farbstreifen, alles macht ein Geräusch. Alles in allem meist sehr friedliche Melodien, welche mich an Club-Lounge Musik erinnert wären da nicht die kleinen Interaktions-Geräusche zwischendurch.

Was ist das Ziel?
Ganz ehrlich, so genau weiss ich das selbst nicht. Es gibt absolut keine “Quest” oder Ziele, welche im Screen aufgezeigt werden. Es ist mehr eine Art intuitives ausprobieren. Knallst du gegen irgendwas und es leuchtet farbig auf? Könnte gut sein! Flitzt du irgendwo zwischendurch? Vielleicht hast du einen neuen Weg gefunden. Vielleicht aber auch nicht. Niemand weiss das so genau. Schlussendlich habe ich nach einigem ausprobieren aber entdeckt dass es ein paar Orte gibt welche eine Art Torfunktion haben und dich in andere Welten wechseln lassen. Vielleicht ist das eine Möglichkeit im Spiel weiter zu kommen. Achja zwischendurch hab ich ein Achievement freigeschaltet. Für was genau weiss ich bis heute nicht. Bin schliesslich einfach nur als farbiger Faden durch die Welt geflitzt. Wer mit dieser ziellosigkeit nicht klar kommt kann sich ja die Achievementliste anschauen.

Trailer
Du willst sehen wovon ich hier schreibe? Dann guck dir folgenden Trailer an:

Was denkst du?
Ist Hohokum ein Spiel oder findest du es gehört in eine andere Kategorie? Ich bin gespannt deine Meinung zu hören. Wir können gerne in den Kommentaren miteinander diskutieren.

Fazit

Ich verzichte auf eine Wertung dieses Spiels, weil ich absolut unschlüssig bin, ob ich dieses überhaupt als Spiel bezeichnen sollte. Wenn es Punkte zu holen gäbe für optische Schönheit, wäre es mit einer hohen Punktzahl gewertet. Wenn man welche für die Herausforderung geben müsste, dann wären da keine oder wenige weil dieses Spiel nicht schwer ist, da man so zu sagen nichts falsch machen kann. Relaxt und geniesst es einfach, einen besseren Tipp habe ich nicht für euch.

Entspann dich in einer Welt der Farben!


Leserwertung: 0

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Die erste Konsole, ein Gameboy Pocket in gelb. Die ersten Games, Pokemon blaue Edition, Bomberman Pocket und Kirby. Einmal begonnen mit gaming, dann niemehr aufgehört. :) Heute zockt sie am liebsten diverse Indie-Games auf Steam oder das online Game League of Legends. Inzwischen auch diverse Games auf der PS3. Wenn Sie unterwegs ist auch mal irgendwas auf dem 3DS oder der PS Vita.



Back to Top ↑