Pixelblog Mario Kart 8

Veröffentlicht am 9. Juni 2014 von Corina Ulmann

0

Mario Kart 8 – Fun Facts über die Schwerkraft

  • Mario Kart 8 ist geradezu verboten lustig. Warum verboten? Weil die Kartpiloten auf einigen Streckenabschnitten unbekümmert gegen das Gesetz der Schwerkraft verstossen und kopfüber die Pisten entlang rasen.
  • Theoretisch könnte man der Schwerkraft – oder Gravitation – tatsächlich auf die gleiche Weise trotzen. Natürlich nicht mit einem normalen Auto, sondern mit einem Formel 1-Wagen. Der ist aerodynamisch geformt, ähnlich einem umgekehrten Flugzeugflügel, damit er fest auf die Piste gepresst wird und nicht aus der Kurve fliegt. Das heisst: Auf den Kopf gestellt, würde er bei einem Tempo von ca. 140 km/h abheben und könnte an der Decke fahren.
  • Wie einige Parcours in dem neuen Rennspiel stellt die 8 im Logo von Mario Kart 8 ein so genanntes Möbiusband dar, welches in seiner schleifenförmigen Struktur nur über eine einzige Seite verfügt. Wer über die Strecken von Mario Kart 8 brettert, merkt daher nicht immer sofort, dass er – dank des neuen Anti-Gravitations-Features – an der Decke entlang rast.
  • Auch Fliegen können sich kopfüber bewegen wie die Karts in Mario Kart 8. Sie verfügen allerdings nicht über ein Anti-Gravitations-Feature, sondern über Hafthaare, an ihren Füssen. Mit ihnen sondern sie eine leicht klebrige Flüssigkeit ab, die sie an Wänden und Decken haften lässt.
  • Das Gesetz der Schwerkraft besagt, dass Massen sich gegenseitig anziehen. Je grösser die Masse, desto stärker die Gravitation. So sorgt z.B. die Erdmasse mit ihrer Anziehungskraft dafür, dass Tiere, Gewässer, Boote, Karts, Marios und Prinzessinnen nicht ins Weltall davon schweben.
  • Umgekehrt gilt: Je kleiner eine Masse, desto geringer ihre Anziehungskraft. Bei einem Kart-Rennen auf dem Mond könnten Mario und seine Freunde daher etwa sechsmal weiter durch die Luft segeln als auf der Erde.
  • Die Gravitationskraft wirkt sich auch umso geringer aus, je weiter zwei Massen voneinander entfernt sind. Bei ausreichender Distanz von der Erde schweben daher Raumstationen und Astronauten schwerelos im All.
  • Die Tinte die in Mario Kart 8 von den Blooper-Minikraken versprüht wird, um den Fahrern die Sicht zu nehmen, würde in der Schwerelosigkeit eine perfekte Kugelform annehmen. Denn: Die Teilchen, aus denen eine Flüssigkeit besteht, üben alle eine gleich starke Masseanziehung aufeinander aus, so dass sie sich zur Kugel formieren. Die Schwerkraft der Erde wiederum verformt eine solche Flüssigkeitskugel zum Tropfen.
  • In einem luftleeren Raum, z.B. auf dem Mond, würde ein Federgewicht wie Toad selbst mit einem Gleitschirm genauso schnell zu Boden stürzen wie das Schwergewicht Bowser. Denn wegen des fehlenden Luftwiderstands wirkt die Gravitation in einem Vakuum ungebremst, und der Masseunterschied zwischen Toad und Bowser fiele im Verhältnis zur Masse des Mondes nicht ins Gewicht.
  • Die Gravitation des Mondes und der Sonne verursachen auf der Erde Ebbe und Flut. Bei Voll- und bei Neumond, wenn Sonne und Mond mit der Erde in einer Linie stehen, addieren sich ihre Anziehungskräfte, so dass der Gezeitenunterschied besonders stark ausfällt.
  • Vor rund 300 Jahren machte der englische Physiker Sir Isaac Newton ein Nickerchen unter einem Baum, als plötzlich ein Apfel neben ihm ins Gras plumpste. Das brachte ihn dazu, über die Schwerkraft nachzudenken. Als erster formulierte er das Gesetz der Gravitation und entdeckte, dass es im gesamten Universum gilt – ausser natürlich in Mario Kart 8.

 

powered by Nintendo

Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Zockt seit der Kindheit auf allem, was ein paar Knöpfe und ein Steuerkreuz hat. Besondere Vorlieben ist alles was Spass macht. Von der Plastikgitarre bis zum coolsten Shooter wird dabei nichts ausgelassen. Alles wird probiert. Gamet seit der GameBoy auf den Markt gekommen ist und ist seit 2006 Mitglied des GameCity Teams. Gaming Motto: Erst zocken, dann urteilen!



Back to Top ↑