Reportage Nintendo 3DS

Veröffentlicht am 18. Februar 2011 von Michel Blind

0

Nintendo 3DS Event

Endlich war es soweit, der neuste Handheld 3DS aus dem Hause Nintendo feierte am Mittwoch, 16. Februar 2011 seine Schweizer Premiere und natürlich war GameCity vor Ort für euch mit dabei.

Der Tag ist da!
Oliver und ich trafen uns um 13:30 auf dem Walliseller Bahnhof und marschierten voller Vorfreude zum naheliegenden Glattzentrum. Aber natürlich waren wir nicht zum Einkaufen hier, sondern der ganze Tag sollte dem Nintendo 3DS gewidmet werden. Schon neben dem Haupteingang sahen wir einen LKW mit dem Nintendo Logo darauf. Neugierig, was wohl so grosses darin sein könnte, fragten wir zwei Männer im 3DS T-Shirt nach dem Weg zum Presseevent. Im elften Stock des Glatturms angekommen, bekamen wir unsere Namensschilder und wurden kurz darauf von Said Tijani von Waldmeier AG, die das Event organisiert haben, begrüsst. Viele Menschen, darunter Leute von der Presse, Moderatoren oder Händler, waren untereinander schon tief in Diskussionen verwickelt. Wir schnappten uns zwei gute Plätze und warteten gespannt auf die Präsentation.

Die Präsentation
Pünktlich um 14:00 Uhr ging die Präsentation los und Renato Meier, Marketing Director der Schweizer Nintendo-Vertretung, betrat mit einer 3D-Brille auf der Nase den Rednerpult. „Eigentlich benötigt man für 3D-Effekte eine Spezialbrille, wie wir es aus dem Kino kennen.“ Danach legte er die Brille auf seinen Pult und sagte: „ Aber um mit dem Nintendo 3DS Spielen zu können, benötigt es keine 3D-Brille.“ Danach startete er die Einführung und erklärte uns die wichtigen Punkte des Tages.

Die neue Dimension
Nintendo begeisterte schon immer mit innovativen Ideen bei der Umsetzung seiner Spielkonsolen. Nach dem Touchscreen und der Bewegungssteuerung, läutet Nintendo nun aber eine komplett neue Ära des Videospielens ein und zwar das 3D-Gaming ohne Brille. Mit einem Regler lässt sich dieser Effekt stufenlos einstellen und aufgrund der Altersbeschränkung ab 6 Jahre, sogar durch ein Passwort schützen. Wie die Präsentation uns aber zeigte, steckt noch viel mehr in diesem Gerät, als nur die verbesserte Grafik. Wie beim DSi kommen auch im 3DS Kameras zum Einsatz, die unter anderem das Gesicht des Spieler in manchen Games hineinkopiert. Da das Gerät aber zwei Aussenkameras besitzt, besteht ebenfalls die Möglichkeit Fotos in 3D zu schiessen. Neben dem traditionellen Steuerkreuz, sorgt das Schiebepad für so einige Veränderungen, denn dank ihm soll das Steuern in Spielen noch präziser werden. Natürlich wurde auch an die Bewegungs- und Beschleunigungssensoren gedacht, die das Spiel durch Kippen, Drehen oder Neigen beeinflussen können.
Kommen wir zu den Online-Funktionen, bei denen Nintendo, seien wir ehrlich, bisher nicht gerade viel dazu beigesteuert hat. Mit dem Nintendo 3DS hat man sich daher zusätzlich das Ziel gesteckt, Freunde besonders im Multiplayerbereich noch besser miteinander zu Verbinden. Eine coole Funktion bietet Street-Pass, das Bonus-Inhalte mit fremden 3DS-Besitzer in der Nähe tauscht, ohne das ihr davon was mitbekommt. Das ganze funktioniert sogar im Standby-Modus und wird ebenfalls von vielen Spielen unterstützt.
Ab Werk beinhaltet der Handheld vorinstallierte Programme wie zum Beispiel einen Internetbrowser oder einen MP3-Player, sowie die Spiele Face Raiders und die AR Games. Der Nintendo 3DS wird in Aqua-Blue und Cosmos-Black am 25. März 2011 in der Schweiz erhältlich sein. Wir haben für euch die wichtigsten Infos auf einen Blick hier zusammengestellt.

Software
Zu Beginn der Präsentation betonte Renato Meier noch, dass Nintendo dieses mal grossen Wert auf die 3rd-Party Unterstützung gelegt hat. Den Fehler, den man beim Release des Nintendo GameCube machte, sollte sich beim 3DS nicht wiederholen. Die ganz bekannten Titel von Nintendo wie Mario Kart, Paper Mario, Kid Icarus oder Animal Crossing sind noch in Entwicklung und werden erst zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr erscheinen. Dafür waren am Presseevent Publisher und Verleger zu Gast, die ihre Spiele vorstellten. Ivo Elmer von ABC Software machte den Anfang und zeigte uns Trailers zu den Highlights von Capcom wie Resident Evil Mercenaries, das Levels aus Teil 4 und 5 beinhaltet und Resident Evil Revalations, das exklusiv für den 3DS entwickelt wird. Capcoms erfolgreiches Super Street Fighter IV bekommt ebenfalls eine 3D-Edition spendiert.  Es folgte eine Vorschau zu Segas Super Monkey Ball und EAs Sims 3 sowie ein vielversprechender Trailer zu Ridge Racer 3D von Bandai Namco.
Das Software Line Up von Ubisoft stellten Sandra Baudois und Marco Albert von Ubi Games SA vor. Mit insgesamt zehn Titel hat Ubisoft in Sachen Anzahl Ankündigungen die Nase vorn. Es wird ein guter Genre-Mix geboten, der von knallharter Action in Splinter Cell 3D bis zu der witzigen Zeitreise in Raving Rabbids 3D reicht. Rätselfreunde werden besonders in James Noir Hollywood Crimes und die jüngere Generation im Dinosaurier Game Kampf der Giganten voll auf ihre Kosten kommen
Das Schlusslicht bildete das Unternehmen Koch Media, das durch Alessandro Rattazzi vertreten war. Konamis PES 2011 3D dürfte vor allem die Fussballfans unter euch begeistern, denn mit der aktiven Spielerkamera und den 60 Nationalmannschaften kann wohl nichts mehr schief gehen. Zum ersten Mal auf einem Handheld lässt sich Metal Gear Solid 3 bewundern, das dank der 3D-Funktion den Spieler tief ins Geschehen eintauchen soll.
Weitere Ankündigungen zum Releasetermin waren das U-Boot Simulationsspiel Steel Diver von Nintendo, sowie Lego Star Wars 3: The Clone Wars

Hands-On 3DS!
Die Präsentation war vorbei und wir wussten nun so viel über den Nintendo 3DS, jedenfalls im theoretischen Sinn. Um zu sehen, ob er auch so gut funktioniert wie alle behaupteten, wollten wir ihn unbedingt auch testen. Ganz klar haben wir uns auf diesen Moment am meisten gefreut. Das besondere war aber, dass dieser Teil des Events auch der Öffentlichkeit zugänglich war. Während wir uns nämlich die Präsentation ansahen, wurden im Glattzentrum drei Stände aufgebaut, die alle Besucher animieren sollten, das Gerät als erstes zu testen. Als wir runterkamen, empfingen uns die vielen Mitarbeiter und wir konnten es uns in der Lounge bequem machen. An die Sicherheit wurde gut gedacht, denn jeder Mitarbeiter war mit einem dicken Kabel an einen 3DS festgemacht, einen zu stehlen war unmöglich, leider. Vom Nintendo 3DS an sich sind wir begeistert. Der 3D-Effekt ist wirklich super gelungen und kann je nach belieben reguliert oder sogar ganz abgestellt werden. Je nach Spiel kommt die 3D-Grafik etwas mehr oder weniger zur Geltung. Wir beide haben ihn jedenfalls bereits vorbestellt und zählen schon jetzt die Tage bis zum Release am 25. März.

Weitere Beiträge zum Thema:


Über den Autor

Besitzt fast jede gängige Konsole, verbringt aber die meiste Zeit vor seinen Nintendo-Geräten. Er sammelt Pokébälle und jeden Mist, den man in versteckten Truhen findet. In Racing-Games, besonders in Mario Kart, macht ihm keiner was vor. Deckt sich wie verrückt mit Figuren aus der Gamewelt ein, mit starker Auswirkung auf sein Portemonnaie. Motto: Still Alive! (PSN: Benjiix4 / WiiU: Benjiix)



Back to Top ↑