Reportage SSX

Veröffentlicht am 27. Februar 2012 von Adrian Dermon

0

SSX Presse-Event in Davos

Eigentlich gehen sogenannte Presse Events zu Spielen nur ein Tag und lassen uns in einem netten Ambiente den Titel ein wenig anspielen. Beim erscheinenden SSX dauerte der Event nicht nur einen Tag, sondern zog sich auf ganze drei Tage. Und wo würde ein Snowboard Event besser passen als in den Bergen. So durften sich die zahlreichen Journalisten aus der Schweiz, Österreich und Deutschland auf ein tolles Event in Davos freuen. Eine solche Gelegenheit liessen wir uns natürlich auch nicht entgehen und so fuhren ich und mein Kollege am Donnerstag zum Event.

Der erste Abend
Da ich selbst aus Graubünden komme, war die Anreise am Donnerstag kurz und angenehm im Gegensatz zu der von einigen deutschen Kollegen. Natürlich erwarteten wir nicht gerade das teuerste Hotel und waren umso mehr überrascht, was für ein wunderbares Hotel EA Sports ausgesucht hat. Am späteren Nachmittag checkten wir in das Vier-Sterne-Hotel Seehof in Davos ein. Natürlich waren die Organisatoren schon da und begrüssten uns herzlich zum Event. Als Begrüssung gab es dann schon mal ein kleines Goodie-Paket, in dem ein Getränk, ein SSX T-Shirt und natürlich das Spiel selbst drin lag. Danach ging es kurz ab auf unser Zimmer, um sich frisch zu machen.

 

Lange blieben wir aber nicht, denn wir waren ja hier, um zu arbeiten und so gingen wir rasch zum Sitzungsraum des Hotels, wo uns mehrere PS3-Stationen mit dem Spiel SSX zur Verfügung standen. Natürlich legten wir gleich selbst Hand an und fuhren einige Runden den Berg hinab. Nach und nach strömten weitere  Journalisten hinzu und man machte sich bekannt. Obwohl wir einige Pisten von SSX hinuntersausten, war die Anspielsession zu kurz für einen Bericht. Dieser folgt aber noch diese Woche auf unserer Seite. Neben den zahlreichen Journalisten zockten auch die beiden Snowboardprofis Elias Elhardt und Anne Flore-Marxer munter mit.  So ging es mehr um nette Gespräche und alle geniessten die tolle Atmosphäre. Eigentlich endete nun ein Event, doch es war ja erst der Anreisetag. Diesen liessen die Organisatoren zusammen mit uns in einem edlen Restaurant ausklingen, wo uns zwar ein kleines, dafür umso besser schmeckendes Abendessen serviert wurde. In sehr lustigen und interessanten Gesprächen neigte sich der erste Abend dem Ende zu.

Ab auf die Piste
Der Freitag war nun der eigentliche Haupttag des Events. Nach einem wirklich fantastischen Frühstück versammelten sich alle schon sehr früh vor dem Hotel, wo es mit einem Extrabus zur Talstation des Jakobshorns ging. Heute stand SSX in der Praxis an. Na gut, die übertriebenen Tricks sind im echten Leben nicht möglich, aber alle Journalisten sollten mal auf einem Snowboard stehen. Wer keines hatte, bekam natürlich eines für den Tag. Als alle ausgerüstet waren, ging es mit der Seilbahn auf knapp 2500 Meter über Meer hinauf. Wie bestellt wartete auf uns ein sonniger Tag mit fast schon frühlingshaften Temperaturen. Aufgrund eines Unfalls musste ich mit ein paar Kollegen aber zu Fuss zu der traumhaften Piste hinunterwatscheln. Unten angekommen, waren unsere Kollegen, die mit Board oder Ski unterwegs waren, bereits an der Sprungpiste. Denn die beiden Snowboardprofis Elias Elhardt und Anne Flore-Marxer zeigten den ganzen Tag, was sie drauf haben und gaben Tipps, wie auch Anfänger auf den Snowboards hübsche Tricks machen können.  Zu den Profis gesellten sich aber dann rasch auch viele Amateure,  die tolle Kunststücke in der Luft zeigten.  So ging es nach einem gemeinsamen Mittagessen auch am Nachmittag weiter und man wünschte sich fast, dass der Tag nie zu Ende gehen würde. Als jedoch die Sonne am frühen Nachmittag verschwand, fuhren wir alle gut gelaunt, aber schon leicht müde zurück zum Hotel.

Ein toller Abschluss
Doch der Tag war nicht vorüber. Als wäre das nicht schon toll genug gewesen, wartete am Abend noch das Hockeyspiel HC Davos gegen SCL Tigers auf uns. Vor dem Restaurant genehmigten wir uns im naheliegenden Sportsrestaurant einen richtigen Fondueplausch. In herzhafter Atmosphäre liessen wir nochmals den Tag auf der Piste an uns vorbeiziehen. Danach begann auch schon der Match. Zugegeben das Spiel war eher langweilig, da beide Mannschaften nicht gerade den grössten Einsatz zeigten, aber auch hier ging es mehr um die Atmosphäre. Dazu war EA Sports auch einer der Sponsoren dieses Spiels. Blöd nur, dass niemand dem Stadionspeaker gesagt hat, dass EA Sports in Englisch ausgesprochen werden sollte und nicht nur zwei deutsche Buchstaben sind. Trotzdem war es ein gelungener Abend. Den Abschluss verbrachten wir danach gemütlich an der Hotelbar mit einem tollen Pianisten und unterhielten uns noch ein wenig mit den anderen Journalisten und Organisatoren. So entlockten wir einige nette Infos zu kommenden Titel den Organisatoren, die wir aber natürlich nicht weiter erzählen dürfen. Nur so viel, auch dieses Jahr will EA Sports die Nr. 1 bei Sportspielen bleiben. Wir haben keinen Zweifel daran.  Der Tag verging wie im Flug und wir genossen noch eine letzten Abend in diesem Luxushotel. Nach einer erholsamen Nacht hiess es auch für uns am Samstag Abschied von den Organisatoren und den Kollegen.

FAZIT:
Eigentlich sind solche Launch Events oft nur ein Tag und voll auf das Anzocken gerichtet. Dieser SSX Presse Event zeigte aber wie gut sich das Spielen an der Konsole noch mit dem realen Sport verbindet lässt. Obwohl das Anspielen Spass machte, war der Fokus mehr auf den Spass auf der Piste gerichtet. Die beiden Snowboarder Elias Elhardt und Anne Flore-Marxer waren nicht nur sympathisch, sondern nahmen sich auch viel Zeit um den Neulingen von uns auf dem Brett ihre Welt zu zeigen. Was soll man dazu noch sagen, ausser dass dies der coolste Presse Event von mir und auch von vielen anderen Journalisten bisher war. Ein grosses Dankeschön hier nochmals an die Organisatoren und unsere Betreuern Ralf Anheier und Jill-Nadine Reuvener. Wenn das Spiel nur halb so viel Spass macht, wie dieser Event, dann kommt was Grosses auf uns zu. Weitere Fotos zum Event findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Als Kind süchtig, als Jugendlicher ein Nerd und jetzt nur noch ein Liebhaber der Kunst der Videospiele. Adrian machte in seinem Leben alle Zyklen eines Gamers durch und war immer der Nintendo und der Sony Konsolen treu. Seine Stärke sind Sportspiele. Aber einem guten Spiel aus anderen Genres ist er nie abgeneigt. Häufigster Spruch beim Spielen: Schleichen kann man, wenn man tot ist.



Back to Top ↑