Firstlook Catherine

Veröffentlicht am 17. August 2011 von Cornelia Zogg

0

Catherine

Vincent ist in einer etwas schwierigen Beziehung. Seit fünf Jahren ist er mit Katherine zusammen und sie spricht so langsam aber sicher vom Heiraten. Dem jungen Mann ist das aber gar nicht so geheuer. Nebenbei passieren in der Stadt seltsame Dinge. Gesunde Männer werden morgens tot in ihren Betten aufgefunden, niemand kann sich so wirklich erklären was das soll und Vincent ahnt noch nicht, dass sich seine Beziehungsprobleme bald mit dem Problem der etwas erhöhten Mordrate kreutzen könnten.

Er begegnet Catherine. Und beginnt mit ihr eine Affäre. Nun ist er nicht nur hin- und hergerissen zwischen der langjährigen aber doch kriselnden Beziehung zu Katherine und dem neuen, frischen Wind, den Catherine in sein Leben bringt. Was aber unheimlich ist – seit er das erste Mal mit Catherine geschlafen hat, wird er von seltsamen Albträumen geplagt. Ob das Ganze miteinander zusammen hängt? Denn es geht das Gerücht um, dass sich eine Hexe an den Männern rächt, die ihre Partnerinnen betrügen…

Catherine ist grundsätzlich ein Puzzlegame. In euren Träumen müsst ihr zahlreiche Rätsel lösen und knifflige Kletterpartien meistern. Im wachen Zustand müsst ihr euch im Drama-Teil mit den Sorgen eures Privatlebens auseinander setzten und überlegen, was ihr vom Leben eigentlich wollt. Einen Grossteil der Zeit verbringt ihr aber auch in der Stray Sheep Bar, zusammen mit euren Freunden, die euch ab und an einen guten Rat fürs Leben mitgeben. Sehr positiv aufgefallen ist die Freiheit, die euch im Spiel gegeben wird. So gibt es sagenhafte acht verschiedene Endings, je nach dem beeinflusst durch eure Antworten und Handlungen im Spiel. Trinkt ihr zu viel in der Bar, kann es sein, dass Katherine sauer auf euch wird beispielsweise. Ausserdem habt ihr ein Handy und regelmässig kommen SMS rein, von Katherine, von Catherine, und so weiter. Auch dort steht es euch frei, wie ihr antwortet. Seid ihr fürsorglich und liebevoll, oder doch eher abweisend? Im Nightmare-Modus – also Nachts – werden euch ab und an Fragen gestellt, die ihr beantworten müsst. Aufgrund eurer Antwort wird auch das Ende beeinflusst. Aber nicht nur das Ende ist euren Entscheidungen unterworfen, sondern auch, wie ihr auf gewisse Leute in der Bar reagiert. Dort könnt ihr nämlich mit allen Gästen interagieren, falls ihr das denn wollt. Ihr könnt also einerseits viel Zeit in der Bar verbringen, mit Leuten reden und die Zeit mit Trinken und am Spielautomaten tot schlagen, oder ihr könnt auf das verzichten und einfach die Hauptstory durchziehen.

Leider ist bislang noch kein Releasedatum bekannt und es gibt auch noch keine Informationen dazu, ob die Collector’s Edition in Europa erhältlich sein wird.

Fazit

Catherine ist ein etwas anderer Titel. Nur schon die Sequenz, die uns vorgeführt wurde, hat für einige Lacher gesorgt. Zudem ist das ganze Spiel ziemlich sexy! Es gibt dazu eigentlich (noch) nichts Negatives zu berichten, nur die Tatsache, dass für Europa noch immer kein Releasedatum bekannt gegeben wurde.


Weitere Beiträge zum Thema: , , , ,


Über den Autor

Hardcore-Zockerin und Sony/Nintendo Fangirl der ersten Stunde. Vorwiegend anzutreffen beim Zocken von RPGs und allem, was aus dem Reich der aufgehenden Sonne kommt. Gamerin seit 20 Jahren – Teil des GameCity Teams seit 3 Jahren. Häufigster Spruch: „Shit! Inventar voll…“



Back to Top ↑