Firstlook Company of Heroes Online

Veröffentlicht am 18. August 2010 von Oliver Wüest

0

Company of Heroes Online

Der neuste Streich von Relic hat es Faust dick hinter den Ohren, denn es wird Free to Play sein. Das heisst, man kann das Spiel einfach von der Website runterladen, installieren und los zocken. Ist das nicht super!

Wer soll sein?

Wie beim neusten Spiel von Blizzard hat man bei Company of Heroes Online ein Hauptmenu, bei dem ihr die Einzelspielkampange auswählen könnt. Diese verfügt übrigens über 15 einzelne Missionen. Weiter habt ihr die Auswahl zwischen Trainingsmissionen (die euch XP bescheren) und dem Multiplayer.  Bevor der Spass begann, zeigten uns die Entwickler die Seiten, die man auswählen konnte. Die Kenner der Serie wissen, dass man sich zwischen Amerika oder den Deutschen entscheiden muss. Jeder der zwei Fraktionen hat seine eigenen Untergruppen. Die Amis haben Infantry, Airborne, Tank; die Deutschen haben die Defensive, Blitzkrieg und Terror.

Leveln? Ja gerne!

Die Commander kann man in bester COH Manier hoch leveln, das Maximum Level beträgt bei ihnen Level 50.  In allen sechs Levels kann man eine Spezialfähigkeit auswählen wie Bomber- oder Rauchbombadierung. Letzteres vernebelt dem Gegner die Sicht so dass sie schlechter oder gar nicht treffen. Je höher man natürlich die Fähigkeit levelt, desto mächtiger fällt diese auf dem Schlachtfeld aus. Dies sieht bei den Bomber wie folgt aus: Bei niedrigsten Level kommt nur ein Bomber zum Einsatz bei Max Level sind es Drei,  die mit stärkeren Bomben bestück sind.

Nach dem uns die Entwickler dies gezeigt haben, ging’s mit dem Itemsystem weiter. Dort hat man acht Slots zur Verfügung, diese füllt man mit sogenannten Items, die man je nach Spielweise anpassen kann. Wenn man eher ein Spieler ist der mit Infanterie spielt, wählt man natürlich eher Items die diese Verstärkt.

Nach dem alles ausgewählt wurde, ging’s auch schon ins Gefecht. Da bei der Company of Heroes Serie teilweise auf Realismus gesetzt wird, wird mit Squads gespielt, anstatt mit einzelnen Spielfiguren.  Doch Achtung, auch der Feind spielt in Squads. Und so treffen Squad auf Squad, wer gewinnen will, muss aber auch bedenken, dass das ganze Schlachtfeld zerstörbar ist. So kann man Hecken weg Bomben und macht so den Weg frei für einen Flankenangriff. Sogar Krater bleiben von den Bombardierung zurück, so das euer Squad die neu erschaffene Deckung nutzen kann.

Heldensache

Wie der Spieltitel schon sagt, hat man auch Helden im Spiel, pro Gebäude kann man drei verschieden Helden rekrutieren. Nur beim HQ hat man nur einen. Die gesamte Zahl von Helden haben uns die Entwickler leider noch vorenthalten. Doch sie versicherten uns, das es einigen sind. Auch das Rewardsystem soll vorbildlich sein und fair. So das man immer eine 50/50 Chance hat.

Schneller aber Fair

Im Spiel kann man auch mit richtigem Geld Items, Ressourcen oder sogar schnellers Leveln kaufen. Aber keine Angst, man kann keine übermächtigen Items kaufen, diese muss man nämlich  Leveln. So will man verhindern, dass man nicht einfach alles erkaufen kann.

Das Spiel soll im Frühling 2011  für die Europäer zum downloaden bereit sein.

Fazit

Was mir natürlich sehr am Spiel gefallen hat, ist das es gratis sein wird. Die Grafik so wie die Atmosphäre stehen dem Vorgänger in nichts nach. Auch das man keine Highlevel Items mit richtigem Geld kaufen kann stimmt mich fröhlich. Allem in allem wird der neuste Titel der Serie sicher allen Company of Heroes Fans sehr gefallen, da es gratis ist.


Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor



Back to Top ↑