Firstlook End of Nations

Veröffentlicht am 18. August 2010 von Cornelia Zogg

0

End of Nations

Mit End of Nations kommt ein Online-Game auf den Markt, das Rollenspiel und Echtzeit-Strategie kombiniert. Wie soll das funktionieren? Chris Lena und Mike Legg von Petroglyphgames haben es uns vorgeführt. In End of Nations baut ihr eure eigene Basis stetig auf. Ihr ersteht Einheiten, levelt auf, sammelt in Schlachten EXP und vergrössert so nach und nach eure Armee. Während dem Spiel könnt ihr weitere Einheiten freischalten oder – wer Lust hat – kann auch seine Panzer farblich neu gestalten oder mit Stickern bekleben.

Aber das ist nicht das Wichtigste am Spiel. End of Nations ist ein Echtzeit-Strategie Spiel. Die Welt ist – buchstäblich – im Krieg. Denn vom Basis-Modus mit euren Einheiten könnt ihr jederzeit in die Schlacht ziehen. Auf der Weltkarte könnt ihr irgendwo einfach ins eine Schlacht einsteigen. Ob in Afrika, Europa, Amerika oder Australien. Überall finden Kämpfe statt, ihr könnt euch einklinken und wertet einer „Seite“ zugeordnet. So kämpft ihr in Koalitionen gemeinsam gegen die andere Koalition und sammelt währenddessen Experience Points, die ihr wiederum in weitere Goodies, Einheiten, etc. investieren könnt.

Ihr habt die Möglichkeit, entweder alleine zu zocken, euch mit Freunden auf einer für andere gesperrten Karte zu bewegen oder aber direkt in einen Kampf im WWW einsteigen. Falls euch nicht nach Spielen sein sollte, könnt ihr mit dem Observation Tool irgendeine Schlacht einfach mit verfolgen und zusehen, wie sich die Parteien auf die Mütze geben. Allerdings könnt ihr die Kämpfe nur mit einem Lag von ca. einer Minute verfolgen. Nicht das gecheated werden kann! Wenn ihr wollt, könnt ihr auch epischere Schlachten starten, um ein Gebiet für euch zu erobern. Dazu gibt es sogenannte Seasons, die von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen dauern können. Wer innerhalb dieser Zeitspanne das Match gewinnt, bzw. das Gebiet erobert, gibt’s massiv Bonusmaterial und Goodies, um euch für den Sieg zu belohnen.

Fazit

Alles in allem macht End of Nations einen sehr guten Eindruck. Die Mischung aus MMO und Echtzeitstrategie scheint zu funktionieren und ist auf den ersten Blick gut ausbalanciert. Ausserdem ist End of Nations sowohl etwas für Einzelkämpfer – Kampagnen – wie auch für Gruppenfetischisten, die sich am liebsten in gigantische Online-Matches stürzen. End of Nations wird im Jahr 2011 erscheinen. Die Gebühr wird monatlich fällig und wird sich im Rahmen anderer bis anhin erschienenen MMORPGs befinden.


Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Hardcore-Zockerin und Sony/Nintendo Fangirl der ersten Stunde. Vorwiegend anzutreffen beim Zocken von RPGs und allem, was aus dem Reich der aufgehenden Sonne kommt. Gamerin seit 20 Jahren – Teil des GameCity Teams seit 3 Jahren. Häufigster Spruch: „Shit! Inventar voll…“



Back to Top ↑