Firstlook FIFA 16

Veröffentlicht am 15. Juni 2015 von Marc Röthlisberger

0

FIFA 16 – Erste Eindrücke

EA lud zum ersten Event für FIFA 16 nach Köln ein, um erste Gameplay-Eindrücke sammeln zu können. Und es gibt denn auch einige kleine Neuerungen. Wie bereits bekannt wurde, wird der Frauenfussball in der nächsten Folge von FIFA Einzug halten. Etwas, was sich schon lange angedeutet hatte und ein Riesenaufruhr auslöste. Warum? Unverständlich für mich, da dies ja absolut keinem weh tut.  Spielen tut es sich im Übrigen gar nicht so schlecht. Der Frauenfussball soll auch im Karriere Modus und im FUT enthalten sein. Mehr liess man sich aber nicht entlocken. Was sich viele fragen, wie stark sind die Frauen? Dies lässt sich, zumindest nach unseren kleinen Test’s nur bedingt sagen, da der Frauenfussball über ein in sich geschlossenes Wertesystem verfügt und somit nicht mit den Herren vergleichbar ist.

Weitere Neuerungen wurden natürlich auch gezeigt und diese wirken für den Gelegenheitsspieler zwar minim, für den regelmässigen Benutzer allerdings wegweisend. Die Verteidiger antizipieren wesentlich besser, schalten schneller um und können sich auch mal um die eigene Achse drehen um den Gegenspieler eher abzudecken. So wirken auch schnellere Spieler nicht ganz so übermächtig und können vom Gegenspieler auch beim abdecken mal umgegrätscht werden.  Auch das Elend lange liegen bleiben nach einer Grätsche hat sich erledigt. Die Spieler reagieren schneller und stehen sofort nach dem Tackling wieder auf. Was lange verlangt wurde, ist nun ebenfalls eingeführt worden, nämlich das Dribbling ohne Ball, wie wir es von Messi oder Neymar her bereits kennen.  Was das heisst? Der Spieler berührt den Ball nur wenn ich das will und lässt sonst den Gegenspieler mit Körpertäuschungen alt aussehen. Wie genau sich das auf die Spiele auswirkt, werden wir sehen, mehr Dribblings dürften allerdings vorbestimmt sein.  Auch bei den Torhütern hat sich wieder etwas getan. Die Torhüter behalten beim Zurücklaufen nun den Ball im Auge und reagieren auch dementsprechend.  Bei den Flanken wird ebenfalls besser antizipiert von den Verteidigern, die sich gerne mal in eine Flanke werfen, was immer wieder zu abgelenkten Bällen und Verwirrung im Strafraum führt. Ich bin gespannt, ob sich dies nicht zu sehr häuft, denn sollte das der Fall sein, kann dies nerven.  Doch auch die Stürmer haben sich in der Reaktion auf Flanken verbessert.  Sie laufen nun direkter zum Ball und warten nicht bis dieser zu ihnen kommt.

Weitere kleinere Details: Neue Jubel, neue Skill-Games, der Freistossspray wurde eingeführt und die Spieler schauen zum Ball und nicht mehr nur dahin wo dieser landet. Auch für Anfänger gibt es eine coole Neuerung. Es gibt nämlich eine Art FIFA Trainer, welcher im Spiel eingeschaltet werden kann und je nach Situation die Möglichkeiten mit Tastenbelegung angibt. Zum Karriere oder FUT Modus wurde leider nichts verraten, dafür haben wir mit Aaron McHardy gesprochen, seinerseits mit seinem Team Verantwortlich fürs Gameplay und wir haben versucht auch etwas hinter seinen Alltag zu blicken. Was er zum Fussball im allgemeinen, Pro Evolution Soccer und seiner Lieblingskonsole sagt erfahrt ihr hier!

 

Weitere Beiträge zum Thema: , , , ,


Über den Autor

Marc ist unsere Sportskanone - in zweierlei Hinsicht. Sportspiele sind seine Leidenschaft (und wir chancenlos) und Kanonen bedient er virtuell absolut zielgenau. Angefangen hat er mit Super Mario, mittlerweile zockt er quer durchs Beet alles. Ausser Prügelgames... die Memme! Spruch: "Früehner bin ich ihbildet gsi, hüt weiss ich das ich de best bin!!"



Back to Top ↑