Firstlook Harry Potter 7: Deadly Hallows

Veröffentlicht am 27. August 2010 von Corina Ulmann

0

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Die Verfilmung des letzten Buches von Harry Potter kommt schon bald im Kino. Zumindest der Erste von zwei Teilen und da darf natürlich das Game zum Film nicht fehlen.

Wer die bisherigen Spiele von Harry Potter gespielt hat, der wird sich wundern, denn die Entwickler haben das Design wieder einmal geändert.

Harry Potter hat sich zu einem kleinen Shooter entwickelt, nicht mit Maschinengewehre sondern halt mit Zaubersprüchen.

Das übliche Hogwarts-Gelände gibt es in diesem Jahr nicht mehr. Ihr besucht es zwar, doch im grössten Teil des Spiels seid ihr anderweitig beschäftigt. Das Böse ist frei und ihr wisst, dass es in diesem Buch zu einem Ende kommen kann. Wer hätte gedacht, dass aus dem gemütlichen Harry Potter-Spiel ein solch actiongeladenes Spiel wird und ihr Harry mehr als Shooterfreund als ein  Schüler steuert.

Harry Potter erscheint natürlich, wie immer, für alle Plattformen so wie Handhelds, doch nur für die Xbox 360 gibt es ein zusätzlicher Kinect Modus. Der Modus hat nicht direkt etwas mit dem eigentlichen Spiel zu tun, sondern ist eher so eine Art Zusatzspiel. Ihr stellt euch nämlich vors Kinect und schwingt mit euren Händen die Zaubersprüche um so durch die Levels zu kommen. Harry selber wird dann nicht von euch gesteuert. Ihr spielt lediglich mit dem Zauberstab herum, wie in einem Railgunshooter.

Fazit

Viel gesehen habe ich ja nicht, doch das neue Design von Harry Potter hat mich doch etwas vom Hocker gehauen und ich finde es schade Harry nur als Shooter zu spielen. Klar geht es im letzten Buch vor allem um den letzten Kampf, so richtig anfreunden konnte ich mich jedoch nicht. Verurteilen möchte ich das Spiel aber nicht, da ich nur einen kleinen Ausschnitt und viel Gerede vom Publisher bekam. So lasse ich mich da noch etwas überraschen und freue mich auf das fertige Spiel. Zu der Kinect-Steuerung kann ich fast kein Fazit abgeben, da einerseits der Publisher überhaupt nicht damit umgehen konnte, als dann ein Redaktor den Zauberstab in die Hand nahm, funktionierte es. Weil ich von Kinect sehr überzeugt bin, warte ich in diesem Bereich zuerst noch ab und werde mein endgültiges Fazit dann abgeben, wenn ich es auch selber ausprobiert habe.


Weitere Beiträge zum Thema: , , , , , , , , ,


Über den Autor

Zockt seit der Kindheit auf allem, was ein paar Knöpfe und ein Steuerkreuz hat. Besondere Vorlieben ist alles was Spass macht. Von der Plastikgitarre bis zum coolsten Shooter wird dabei nichts ausgelassen. Alles wird probiert. Gamet seit der GameBoy auf den Markt gekommen ist und ist seit 2006 Mitglied des GameCity Teams. Gaming Motto: Erst zocken, dann urteilen!



Back to Top ↑