Firstlook Kinect Disneyland Adventures

Veröffentlicht am 17. August 2011 von Michel Blind

0

Kinect Disneyland Adventures

Eine Reise ins Disneyland ist zwar unvergesslich schön, doch besonders für Familien nicht gerade ein kostengünstiges Vergnügen. Nun ja, als Alternative kann man Kinect Disneyland Adventures zwar nicht ansehen, Kinder werden aber trotzdem voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Das auf der gamescom 2011 vorgestellte Disney-Spiel soll nämlich eine virtuelle Reise ins Abenteuerland zu den altbekannten und geliebten Disney-Helden ermöglichen.

Als Vorlage für das Spiel diente das amerikanische Disneyland, sprich die bekannte Main Street wurde originalgetreu umgesetzt und lässt sich durch Kinect frei begehen, indem man den linken oder rechten Arm in die Höhe streckt, je nach dem in welche Richtung sich der Avatar bewegen soll. Unterwegs warten Micky und Mini Mouse bereits auf die Gäste, welche sogar (virtuell) berührt werden können. Einige der echten Fahrgeschäfte wurden ebenfalls für den Disney-Titel umgesetzt und können so Zuhause ohne Schwindelgefühle vor dem Fernseher genossen werden, wenn auch so kein Adrenalin aufkommt.

Kinect Disneyland Adventures bietet eine ganze Reihe an einfachen Minispielen, die grösstenteils auch zu zweit gestartet werden können. Das Peter Pan Flight wurde auf der gamescom präsentiert, in dem wie der Name schon verrät gemeinsam mit Peter Pan durch die Luft schwebt. Danach kämpft man gegen den hinterhältigen Captain Hook, bis er schlussendlich über Bord kippt. Während des Gefechts verliert der böse Captain so einige Münzen, die der Spieler als Belohnung für gute Leistung erhält. Der Avatar wird dabei automatisch gesteuert, durch hüpfen kann er aber zusätzlich noch den Gegenangriffen ausweichen. Das (Kinder)Holzschwert wird geschwungen wie gehabt, endet allerdings eher in einer etwas merkwürdigen Fuchtelei.

Eine Demo zu Alice im Wunderland war ebenfalls anspielbar. Hier spielen die rote Königin und Alice gegeneinander Golf (oder zumindest so etwas in der Art). In der transparenten Kugel befinden sich die Spieler die auf der Golfstrecke ganz im Wunderlandstil ebenfalls Münzen einsammeln müssen, wobei Hindernisse das Ganze noch ein wenig erschweren. Da die Kugel lediglich durch Kippen des Körpers gesteuert wird, erinnert dies stark an das Boot-Minispiel in Kinect Adventures.

Die Grafik ist kindgerecht und in einem süssen Comicstil gehalten, mehr aber nicht. Am altbekannten Disney-Soundtrack wird allerdings natürlich nichts auszusetzen sein.

Fazit

Kinect Disneyland Adventures ist und bleibt ein Spiel, das die jüngere Generation ansprechen wird und vermutlich auch seinen Zweck erfüllt. Alle anderen werden an diesem Spiel kaum einen Nutzen finden, wenn überhaupt Spass daran haben.


Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Besitzt fast jede gängige Konsole, verbringt aber die meiste Zeit vor seinen Nintendo-Geräten. Er sammelt Pokébälle und jeden Mist, den man in versteckten Truhen findet. In Racing-Games, besonders in Mario Kart, macht ihm keiner was vor. Deckt sich wie verrückt mit Figuren aus der Gamewelt ein, mit starker Auswirkung auf sein Portemonnaie. Motto: Still Alive! (PSN: Benjiix4 / WiiU: Benjiix)



Back to Top ↑