Firstlook Kingdoms of Amalur: Reckoning

Veröffentlicht am 19. August 2011 von William Eichele

0

Kingdoms of Amalur: Reckoning

Es war einmal … da kämpften Menschen und Elfen friedlich gegeneinander. Doch dann plötzlich kam ein neuer Feind und so schmiedeten sich die ehemaligen Erzfeinde zusammen und bekämpften von nun an zusammen die neue Bedrohung. Der Krieg forderte viele Opfer, viele wurden verletzt, viele getötet … so wie ihr. Ende. Nein natürlich nicht, ihr wurdet selbstverständlich wiederbelebt und gleich nochmals zurückgeschickt. Doch aus welchem Grund? Wer überhaupt hat euch wiedererweckt und was sind seine Absichten mit euch? Nun dass ist es was ihr herausfinden müsst. Alles dreht sich um genau diese eine Frage.

Das kommende Open World RPG wurde vom Team Todd McFarlane & Ken Rolstone zusammen etnworfen. Die Optik ähnelt einem stark verbesserten und viel detailierteren World of Warcraft und soll für hunderte von Stunden Spass bringen. Die Auswahl der Klasse wird zwischen 4 verschiedenen Rassen entschieden. Jeder könnt ihr ein total individuelles Aussehen verleihen und so, wie in jedem Rollenspiel, eure eigene Note verleihen. Das Klassensystem dahinter soll aber nicht wie jedes x beliebige Rollenspiel sein, viel mehr entscheidet ihr was aus euch wird.

So werdet ihr aus ca. 60 verschiedenen Fähigkeiten wählen können, was am besten zu euch passt. Anhand dieser Information wird eurer “Schicksal” bestimmt. Bestätigt werdet ihr im späteren Verlauf durch so genannte Schicksalskarten, diese geben eurer Klasse, die sich bis dahin einigermassen geformt haben sollte, zusätzliche Boni. Euer Charakter kann sich aber noch weiter individualisieren und zwar mit 9 verschiedenen Spezialfähigkeiten. Einige Beispiele dafür sind Dispellen, Überzeugen, Stealth oder versteckte Türen finden.

Die wichtigste und zentrale Frage ist wie erwähnt, dass herausfinden eurer Vorgeschichte. Was ist vor eurem Tod passiert? Doch damit euch abseits der Hauptstory nicht langweilig wird, könnt ihr euch bei bis zu sechs Fraktionen melden um weiteren Quests und Tätigkeiten nachzugehen. Der Entwickler sprach von einem sehr erzählerischem Questsystem, denn in diesen Fraktionen gibt es haufenweise Charaktere und deren Stories, die ihr verfolgen könnt. Doch zählt er diese fraktionsgetriebenen Geschichten und Quests nicht einmal zu den Nebenquests, die soll es zusätzlich auch noch geben.

Doch was wäre ein Rollenspiel ohne richtige Berufe? Gar nichts, genau. Auch dies ist in Kingdoms of Amalur: Reckoning möglich. Drei mögliche Berufe wird es in der finalen Version geben. Den Alchemist, den Schmied, welcher Rüstung zerlegen und bauen kann sowie den Sage. Der  letztere kann Edelsteine in Waffen und Rüstungen sockeln um diesen so mehr Power zu verleihen.

Fazit

Die eher bunte Optik und das fast schon Hack-and-Slay artige Kampfsystem mag vielleicht so manchen Rollenspiel-Enthusiasten sauer aufstossen, nichts desto Trotz finde ich gerade den Mix aus diesen Kämpfen gepaart mit dem sehr speziellen Levelsystem, das besondere am Spiel. 60 verschieden Möglichkeiten, extrem viele Schicksalskarten und 9 Spezialfähigkeiten ergeben einen sehr individuellen Charakter. Das dabei der Rest nicht zu kurz kommt, beweisen die vielen Nebenbeschäftigungen, Jobs und die Länge der Quests. Ich bin gespannt was da am 10. Februar auf uns zukommt.


Weitere Beiträge zum Thema: , , , ,


Über den Autor

Hat mit 6 Jahren seine erste Konsole vom grossen Bruder geschenkt bekommen womit sein Schicksal besiegelt wurde. Mag ausser Sportspielen eigentlich alles unter der Sonne, solang es einen packt. Am liebsten aber nicht all zu rohe Rollenspielkost sowie Action-Adventures und definitiv Halo. Hasst auf Touchscreen emulierte Joysticks/Tasten und schwört auf den Controller...bis jetzt.



Back to Top ↑