Firstlook NFS The Run

Veröffentlicht am 18. August 2011 von Michel Blind

0

Need for Speed: The Run

Jack Rourke hat ein Problem und zwar ein ganz Grosses. Er schuldet nämlich zwielichtigen Leuten Geld, viel Geld, das er zumindest auf die Schnelle nicht auftreiben kann. Doch dann bekommt er ein unglaubliches Angebot: Besiegt er 150 Fahrer in einem illegalen Rennen quer durch die Staaten, erhält er sage und schreibe 25 Millionen Preisgeld. Jack entscheidet sich trotz tödlichen Gefahren dafür, ihm bleibt wohl auch kaum was anderes übrig, da er sich sonst auf die Flucht begeben müsste. So beginnt also das Rennen auf mehr als 3000 Meilen Asphalt verteilt auf Abschnitte von San Fansisco nach New York. Geschwindigkeitsgrenze und Verkehrsregeln gibt es nicht. Jack ist zudem während der ganzen Fahrt auf sich alleine gestellt.

Es mag zunächst wirklich etwas überraschend wirken, aber Need For Speed: The Run wird tatsächlich eine volle Storyline beinhalten. Das eine Figur so stark im Mittelpunkt der Franchise steht, gab es zwar bisher noch nie, sorgt aber dennoch für frischen Wind. Bei der Steuerung wurden ebenfalls einige Änderungen vorgenommen, so fällt die Fahrphysik weit authentischer aus, als im Vorgänger Hot Pursuit, in dem hundert Meter Drifts zum Standard gehören. So richtig gut gelungen ist aber das krasse Fahrfeeling, das dem Spieler einfach keine Ruhe lässt. Mit einer solch hohen Geschwindigkeit einer Schneelawine inklusive Steinhagel auszuweichen, endet nicht selten in mit einem spektakulären Crash. Aber Achtung: Fünf Versuche, dann ist Schluss.

Leider konnte die Grafik in den zwei vorgestellten Demoversionen noch nicht ganz überzeugen. Der Schnee-Effekt auf der Avalanche-Strecke sah zum Beispiel sehr veraltet aus und die Strecke in der Wüste war auch nicht gerade der Hingucker. Hoffen wir, dass die Entwickler was die Optik betrifft bis zum finalen Release im Herbst noch ein wenig am Feinschliff und mehr Abwechslung auf den Strecken arbeiten. Laufpassagen mit Jack wird es übrigens auch geben, jedoch war dieser Teil noch nicht spielbar. Ob das Spiel auch einen Online-Multiplayer enthalten wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Fazit

Das neue Konzept in Need for Speed: The Run ist richtig interessant. Hoffentlich hält auch die Story das was sie verspricht. Wenn dann noch ein wenig an der Optik gefeilt wird, steht einem guten neuen Arcade-Racer nichts im Wege.


Weitere Beiträge zum Thema: , , , ,


Über den Autor

Besitzt fast jede gängige Konsole, verbringt aber die meiste Zeit vor seinen Nintendo-Geräten. Er sammelt Pokébälle und jeden Mist, den man in versteckten Truhen findet. In Racing-Games, besonders in Mario Kart, macht ihm keiner was vor. Deckt sich wie verrückt mit Figuren aus der Gamewelt ein, mit starker Auswirkung auf sein Portemonnaie. Motto: Still Alive! (PSN: Benjiix4 / WiiU: Benjiix)



Back to Top ↑