Firstlook WWE All Stars

Veröffentlicht am 22. Februar 2011 von Marco Stirnemann

0

WWE All Stars

Früher gab es neben den Wrestling Simulationen auch Arcade Wrestling Spiele. In den letzten Jahren wurden fast nur noch Simulationen produziert was neue Kunden mehr abschreckte, als sie zu begeistern. THQ haben nun zusammen mit dem Produzenten von Mortal Kombat ein Wrestling Spiel auf die Beine gestellt, welches sehr einfach zu Bedienen sein soll. Ausserdem bietet es von Big Show bis John Cena so ziemlich jeden Wrestling Star der über längere Zeit eine grosse Fangemeinde hatte.

In der Spielbaren Fassung konnten wir erst ein Normales one on one Match spielen. Bis zu Release sollen jedoch so gut wie alle Spielmodis vertreten sein, welche man auch aus anderen WWE Spielen kennt. Die Steuerung ist denkbar einfach. Es gibt je einen Knopf für einen harten und einen schnellen Schlag, sowie einen Schnellen oder einen starken Wurf. Jeder Schlag und jeder Wurf kann geblockt und in einen eigenen Angriff umgewandelt werden. Beim ersten Anspielen konnten wir sofort mächtige Moves auslösen und die völlig übertriebenen Animationen bewundern. Nicht nur jeder Charakter ist eine Karikatur seines Originals auch die Signature Moves sind so cool präsentiert dass man sie erkennt und doch noch nie so imposant gesehen hat.

Wir sind gespannt auf das fertige Spiel, wenn wir euch sagen können ob es ein Partyknaller wird oder doch ein weiterer Versuch bleibt an die WWF Spiele der 90 heranzukommen als Wrestling noch weniger ernst genommen wurde und vor allem durch einfaches Gameplay brillieren konnte.

Fazit

Sollten die Spielmodi überzeugen und die speziellen Animationen der einzelnen Kämpfer so unterschiedlich sein wie in der bereits gezeigten Version, steht uns ein sehr interessantes Fightgame bevor.


Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Niemand kommt mit einem Controller in der Hand auf die Welt. Als Marco jedoch mit seinen sieben Jahren den ersten SEGA Megadrive Controller in der Hand hielt, wusste er seine Bestimmung. Vorbei waren die Zeiten des C64 und der ewigen Disketten Sucherei. Der Amiga 2000 staube vor sich hin. Ab dem 25.12.1990 trat Sonic in das Leben von Marco. Ab diesem Tag war Sega nicht einfach ein Hersteller der coolsten Arcade Automaten, es wurde zu einer Religion. Noch heute blutet Ihm das Herz als es mit dem Dreamcast (die vielleicht beste Heimkonsole aller Zeiten) vorbei war. Heute kann er sich nur noch selten über ein neues Sega Spiel freuen. Sonic ist seit der Dreamcast Zeit nur noch ein Schatten seiner selbst und so wird in der Not auch zu Nintendo Produkten gegriffen.



Back to Top ↑