News Stalker 2

Veröffentlicht am 26. April 2012 von Eddie Brand

0

S.T.A.L.K.E.R. 2 eingestellt – neues Studio und neues Projekt

Nun hat es das Projekt doch noch erwischt. Aber der Reihe nach:

S.T.A.L.K.E.R. – Shadow of Chernobyl war trotz seiner auffallend vielen Bugs eines der atmosphärischsten Games von 2007. Selten vermochte ein Spiel einen ohne einen einzigen Schockeffekt und reisserische Darstellung bei seiner Anlehnung an reale Begebenheiten in eine derart intensive Stimmung zwischen individueller Freiheit und militärischem Terror, zwischen bittersüsser Melancholie und lähmendem Horror zu versetzen. Zeitweise hatte man das Gefühl, nicht ein Spiel zu spielen, sondern entgegen seiner inhaltlichen Fiktionalität atmosphärisch ein akkurates Zeitdokument der Tschernobyl-Katastrophe zu erleben.

Während des Endspurts der Entwicklung verliessen jedoch einige zentrale Mitglieder GSC Game World, gründeten 4A Games und begannen mit der Arbeit am nicht minder stimmungsvollen Metro 2033. Der Nachfolger Metro: Last Light soll nächstes Jahr erscheinen. Die S.T.A.L.K.E.R.-Reihe selbst entwickelte sich in der Folge spielerisch weiter, konnte hinsichtlich Story und Atmosphäre jedoch nicht mehr an den Erstling anknüpfen.

Im Dezember vergangenen Jahres wurde dann bekannt, dass das Studio GSC Game World geschlossen wird, womit die Entwicklung von S.T.A.L.K.E.R. 2 beendet zu werden drohte. Dies wurde von offizieller Seite jedoch verneint. Inzwischen ist GSC Game World aufgelöst und S.T.A.L.K.E.R. 2 endgültig aufgegeben worden, weil das Team und der Rechteinhaber, Sergei Grigorovich, anscheinend keinen Konsens finden konnten.

Da die Investoren jedoch an das Entwicklerteam glauben, wurde es diesen ermöglicht, ein neues Studio, Vostok Games, zu eröffnen und dort an einem sehr ähnlichen Spiel zu arbeiten. Mit Survarium, so der Arbeitstitel dieses Projekts, wird die Singleplayer-Erfahrung um das Kernkraftwerk von Tschernobyl zu einem postapokalyptischen Free-to-Play-MMO geöffnet, das Gebiete rund um die Welt beinhalten soll. Die Entwickler räumen ein, dass dies Neuland für sie darstellt, geben jedoch zu bedenken, dass es der einzige logische Weg angesichts der Rechts- und gewandelten Marktlage darstellt. Die Spieler werden durch Zeitaufwenden in der neuen Spielwelt entscheiden, ob dieses Projekt eine würdige Weiterentwicklung des Gedankenguts seines geistigen Vorgängers ist. Dementsprechend setzen die Entwickler auf die aktive Beteiligung der Community, wie der erste Eintrag des Entwicklertagebuchs verdeutlicht.

 

 

Weitere Beiträge zum Thema: , , , ,


Über den Autor

Seit frühesten Kindestagen audiovisuellen Unterhaltungsmedien verfallen, wobei sich diese Welt für ihn hauptsächlich aus Games, Filmen und der Musik aus beidem zusammensetzt. Insbesondere storylastige Action-RPGs aus dem Hard-Sci-Fi-Bereich lassen die reale Welt sich in seinen Augen auflösen.



Back to Top ↑