Preview Assassin's Creed: Brotherhood

Veröffentlicht am 12. März 2011 von Oliver Wüest

0

Assassin’s Creed: Brotherhood

Nur Highend
Ich hatte die Ehre, der Auserkorene zu sein, der Assassin’s Creed 3: Brotherhood testen darf. Und so machte ich mich natürlich direkt ans testen. Leider konnte meine normale Mühle das Spiel  nur mit Mühe und Not  abspielen, da es direkt von der DVD abgespielt wird.  Man könnte sogar sagen, es war nicht spielbar. Also schaltet ich mein High-end Gerät  ein und startete einen erneuten Versuch, das Spiel zu testen. Auf diesem Gerät liess sich das Spiel dann so spielen, dass ich es zumindest  testen konnte.  Doch leider ladete es zwischendurch immer noch, so dass ich gezwungen war, immer wieder 10 bis 15 Sekunden zu warten… Und das manchmal inmitten von einem Sprung oder sogar einem Kampf.

Die Bruderschaft wartet
Die Geschichte geht nahtlos dort weiter, wo der letzte Teil der Serie aufgehört hat. Ihr spielt abermals Desmond, der durch den Animus in die eigne DNA eintaucht, um die bösen Machenschaften  der Templer zu enttarnen. Dieses Mal verschlägt es Ezio in die Metropole Rom, doch es herrscht bereits die Gier und die Korruption über die einst herrliche Stadt. Erneut muss Ezio seine meisterhaften Fähigkeiten verwenden, um zu entschlüsseln, was  die Templer vorhaben, um sie dann von innen zu bekämpfen. Diesmal habt ihr aber Rückendeckung durch die Bruderschaft.

Steuern wird gelernt sein
Auch im neusten Teil der Serie wird euch am Anfang des Spiels die Steuerung zu Gemüte geführt.  So dass auch Neulinge der Serie  die Steuerung kennenlernen, natürlich können auch alte Hasen der Serie ihr Wissen wieder auffrischen – der letzte Teil ist ja schon eine Weile her. So kann Ezio immer noch Personen sachte wegstossen, sodass er wenig Aufmerksamkeit auf sich zieht, natürlich kann er auch einfach durch die Meute durch rennen, muss dann aber einfach mit den Folgen rechnen.

Die Kämpfe sind wie schon im Vorgänger Action geladen, so ist es nicht selten, dass ihr gleich gegen  mehrere Gegner kämpfen müsst. Nebst den normalen Schwertschlägen könnt ihr aber auch Tritte verteilen, damit der Gegner aus dem Gleichgewicht fällt und ihr zum tödlichen Schlag ausholen könnt. Doch Vorsicht :auch Gegner können Schwertschläge abwehren.  Wenn es dann doch mal zu brenzlig wird, hilft nur noch die Flucht nach vorne, beziehungsweise nach oben über die Dächer von Rom.

Schön an zusehen
Das Spiel spielt sich nicht nur gut, sondern es sieht auch super aus. Leider konnte ich das Spiel nicht auf voller Auflösung spielen, da sich sonst die Ladezeiten so drastisch verlängert hätten, dass ich das Spiel gar nicht mehr hätte spielen können. Doch auch so sieht das Spiel schon umwerfend aus. Natürlich ist auch die musikalische Untermalung auf einem hohen Niveau und weiss so die Spieler zu verzaubern.

lang auf das Spiel warten musste, hier bleibt mir Ubisoft noch eine Antwort schuldig. Zwar sieht es ein bisschen besser aus als die Konsolen Version, doch längst nicht so viel besser dass man ein halbes Jahr länger braucht, um es zu programmieren.  Ich bin mal gespannt, was die fertige Vollversion dann hergibt, dann wird wir auch endlich den Multiplayer getesten können.

Fazit

Leider hat es Ubisoft mit der Sicherheit des Spiels mal wieder sehr gut gemeint und so konnte ich das Spiel nicht Installieren und musste es von der Disc spielen. So gibt es natürlich um Längen mehr Unterbrüche, diese wiederum trüben den Spielfluss und so den Spielspass. Ausserdem weiss ich immer noch nicht, wieso die PC Gemeinde so lang auf das Spiel warten musste, hier bleibt mir Ubisoft noch eine Antwort schuldig. Zwar sieht es ein bisschen besser aus als die Konsolen Version, doch längst nicht so viel besser dass man ein halbes Jahr länger braucht, um es zu programmieren. Ich bin mal gespannt, was die fertige Vollversion dann hergibt, dann wird wir auch endlich den Multiplayer getesten können.

3


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor



Back to Top ↑