Preview Beyond: Two Souls

Veröffentlicht am 22. September 2013 von Marc Röthlisberger

0

Beyond: Two Souls – GameCity fühlt es schon!

Heavy Rain war anno dazumal ein riesiger Erfolg und genau an diesen wollen die Entwickler mit Beyond: Two Souls anknüpfen. Zu reden gab es schon vor den ersten Bildern, dass mit Ellen Page (Juno, Inception) und Willem Dafoe (Spider-Man, Aviator) zwei doch ziemlich bekannte Schauspieler für das Projekt gewonnen werden konnten. Dies sicherlich nicht ohne Grund, so wird das ganze Spiel – oder besser gesagt der ganze Film – wie in Havy Rain quasi permanent durch Quick Time Events gesteuert. Ellen Page spielt also Jodie, die wir in einem, nennen wir es Prolog, etwas besser kennenlernen durften.

Wir begleiten Jodie durch ihre Kindheit, erleben sie als Teenager und dürfen sie auch durch die Aufnahmeprüfung des CIA begleiten. Allerdings erfolgt dies in einem wilden Durcheinander und keinesfalls der Reihe nach, so dass wir uns einige Dinge immer wieder selber zusammenreimen dürfen. Die verschiedenen Episoden sind allerdings so gut inszeniert, dass wir uns sehr sehr schnell in die Story einfühlen können. So wird aus dem ersten Kuss innerhalb Sekunden ein Horrorfilm, wie in Stephen Kings Bestseller “Carrie”. Diese Anlehnung erfolgt nicht grundlos, denn ich als Stephen King Fan erkenne doch die ein oder andere Parallele zwischen Jodie und Carrie und so merken wir schnell, dass Jodie übersinnliche Fähigkeiten hat.

Jodie ist nie alleine, sie hat nämlich einen stetigen Begleiter namens Aiden, der eigentlich ihre übersinnliche Fähigkeit ist. Aus irgendwelchen uns (noch) unbekannten Gründen sind die beiden miteinander vereint und können sich nicht zu weit voneinander entfernen. Zwar könnt ihr während des gesamten Spiels beliebig zwischen den beiden hin und her wechseln und mit Aiden sogar durch Wände und Decken schweben, doch, wie bereits erwähnt, nicht zu weit von Jodie weg. Ich muss schon sagen es macht wirklich tierisch Spass rumzuspuken. Gelegentlich könnt ihr mit Aiden sogar in andere Menschen hineinfahren und diese Steuern, dies solange, bis ihr von jemanden berührt werdet.

Die für Quantic Dreams beinahe schon bekannten Quick Time Events fehlen keineswegs, im Gegenteil, ähnlich wie in Heavy Rain sind diese permanent gefragt. Allerdings kommt Beyond: Two Souls wesentlich actiongeladener daher, als dies in Heavy Rain der Fall war. Und Quantic Dreams hat nicht vergessen, wie mit den menschlichen Emotionen gespielt werden kann, nein, sie haben diese Qualität sogar noch verfeinert. So fühlt ihr (und denkt daran, ich spreche wirklich nur von einem Prolog) ständig mit Jodie mit und müsst euch hie und da auch auf diverse Varianten ein Problem lösen. Es wird verschiedene Geschichtsstränge geben, was euch wiederum die Möglichkeit gibt, das Spiel mehrmals durchzuspielen. Auch wenn ihr versagt, zu langsam seid oder einfach nur Blödsinn macht, wird euch das nicht immer so leicht verziehen und die Geschichte geht vielleicht anders weiter, als sie gelaufen wäre, wenn ihr alles “richtig” gemacht hättet.

Wir konnten zwar einen kleinen Einblick gewinnen, jedoch sind noch sehr viele Fragen offen. Zum Beispiel wie sich die Beziehung zu Professor und Vaterfigur von Jodie weiter entwickelt, denn es ist schwer anzunehmen, dass dies eine wichtige Rolle spielen wird. So oder so, das Herzstück von Beyond: Two Souls wird die Geschichte sein und diese ist bisher schlicht und einfach atemberaubend. Auch das Ambiente reicht von Action über Romantik bis zu Survival Horror und ist total gelungen. Ich bin sowas von heiss auf den 9. Oktober 2013, denn dann wird das Exklusivgame für die PS3 endlich im Handel erscheinen.

 

Ersteindruck

Beyond: Two Souls, einer der meistgenannten Namen und der "Nachfolger" von Heavy Rain, wird euch nicht enttäuschen. Sofern ihr Heavy Rain mochtet, werdet ihr Beyond: Two Souls lieben. Actionreicher und zugleich emotionaler in einer Geschichte, die wirklich Schlag auf Schlag auf euch niederregnet. Jodie wird während des Spiels oft als Hexe bezeichnet und genau das hat sie mit mir gemacht: Mich verhext! Ich bin GEIL auf den 9. Oktober 2013!

92%

Verhext!


Leserwertung: 4.7

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Marc ist unsere Sportskanone - in zweierlei Hinsicht. Sportspiele sind seine Leidenschaft (und wir chancenlos) und Kanonen bedient er virtuell absolut zielgenau. Angefangen hat er mit Super Mario, mittlerweile zockt er quer durchs Beet alles. Ausser Prügelgames... die Memme! Spruch: "Früehner bin ich ihbildet gsi, hüt weiss ich das ich de best bin!!"



Back to Top ↑