Testlabor bayonetta2

Veröffentlicht am 28. Oktober 2014 von Adrian Dermon

0

Bayonetta 2

Vor knapp einem Monat durfte ich eine ausführliche Vorabversion des zweiten Abenteuers von Bayonetta auf der Wii U testen. Da sich nun das Originalspiel kaum von dieser Vorabversion unterscheidet, verweise ich auf meinen Bericht (zum Preview ), was die Geschichte sowie einige Besonderheiten angeht, möchte ich hier etwas über die verschiedenen Versionen und den Multiplayer erzählen.

Drei Versionen
Es ist heutzutage schon üblich, nicht nur eine normale Version des Spiels sondern auch eine Spezialedition herauszubringen. Bei Bayonetta 2 hat sich Nintendo noch was besonderes ausgedacht. Für alle, die bereits den ersten Teil haben und nur den zweiten spielen möchten, für diejenigen gibt es den Titel für nur CHF 59.- zu kaufen. Einen Hammerpreis für ein so tolles Spiel. Neben dieser Version gibt es eine weitere Vollversion, die nicht nur den zweiten sondern auch den ersten Teil enthält und noch einige Features, wie spezielle Kleidung und überarbeitete Grafik bietet. So sieht Bayonettas erstes Abenteuer  nochmals besser aus und dank vielen witzigen Kostümen aus dem Nintendo Universum wie z.B. die Kleidung von Link bekommt es noch einen eigenen Charme. Mit CHF 79.- sind beide Teile so günstig wie bei anderen Konsolen ein eher durchschnittlicher Titel. Wer es noch edler mag, für den ist die First Print Edition für CHF 99.- genau das Richtige. Neben den beiden Titeln enthält diese Edition ein Artbook von Bayonetta 2 sowie ein Ledereinband namens das Buch der Engel. Egal für welche diese Versionen ihr euch entscheidet, der faire Preis alleine spricht schon für eine Kaufempfehlung für alle drei.

Zusammen schnetzeln
Konnte ich in der Vorabversion bereits ausführlich die tolle Einzelspielerkampagne durchspielen, erhielt ich nun endlich auch die Gelegenheit mit einem Kollegen den Multiplayer anzuspielen. In diesem dürft ihr zusammen in einer Art Arenamodus gegen alle Gegner des Spiels antreten. Ziel ist es dabei, so viele Monster wie möglich zu erledigen. Gewonnen hat derjenige Spieler, der die meisten Kreaturen besiegt hat. Ein Spiel dauert sechs Runden, wobei der Gewinner den Vorteil besitzt, auszuwählen welche Monsterart als Nächstes dran kommen soll. Doch was wäre ein Wettkampf ohne einen Wetteinsatz. Dazu dienen die Heiligenscheine, die im normalen Spiel vorkommen und als Zahlungsmittel dienen. Beide Spieler setzen eine Anzahl an Heiligenscheine und der Gewinner bekommt die des Verlierers. Jedoch ist zu viel Gier auch schlecht, da der Schwierigkeitsgrad steigt, je höher euer Einsatz ist. Ausserdem muss zumindest einer der beiden Spieler jede Runde überleben, ansonsten gehen beide leer aus. Das Tolle an den gewonnenen Heiligenscheinen ist, dass ihr diese im normalen Modus benutzen dürft und euch so neue Items oder Kostüme freischaltet. Neben Bayonetta habt ihr die Auswahl aus verschiedenen Charakteren der beiden Stories, die natürlich auch einen anderen Kampfstil führen. Damit sind tolle Kämpfe schon vorprogrammiert.

Was fürs Auge
Obwohl ich es bereits kurz erwähnt habe, möchte ich es nochmals sagen. Bayonetta 2 ist das wohl zur Zeit schönste Spiel auf der Wii U und zeigt, dass die Konsole wirklich was drauf hat. Da sogar der erste Teil nochmals aufgefrischt wurde, erkennt man endlich, dass die Wii U leistungsmässig mehr zu bieten hätte als eine PS3 oder Xbox 360. Schade, dass dies einige noch bezweifeln. Dank den zusätzlichen Kostümen und kleinen Anspielungen lohnt es sich sogar für euch den ersten Teil zu zocken, wenn ihr diesen bereits auf der Xbox 360 gespielt habt. Ich zumindest konnte nicht aufhören, Bayonetta in die schrägsten Kostümen zu stecken, was schon fast zu einem Sammelspass wurde.

 

 

 

 

Fazit

Wenn Nintendo seine Finger im Spiel hat - und sei es nur bei einem anderem Entwicklerstudio - dann kann fast nichts mehr schief laufen. So auch bei Bayonetta 2, das wie schon bei unserem Vorabtest nun noch mehr überzeugte. Der Multiplayer macht Spass und wir empfehlen euch dazu die Special Edition zu holen, da ihr dann für nur CHF 75.- auch noch den ersten Teil erhaltet. Von mir bekommt es eine klare Kaufempfehlung für alle, die eine Wii U besitzen.

86%

So muss es sein


Leserwertung: 5

Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Als Kind süchtig, als Jugendlicher ein Nerd und jetzt nur noch ein Liebhaber der Kunst der Videospiele. Adrian machte in seinem Leben alle Zyklen eines Gamers durch und war immer der Nintendo und der Sony Konsolen treu. Seine Stärke sind Sportspiele. Aber einem guten Spiel aus anderen Genres ist er nie abgeneigt. Häufigster Spruch beim Spielen: Schleichen kann man, wenn man tot ist.



Back to Top ↑