Testlabor Danganronpa 2 - Goodbye Despair

Veröffentlicht am 8. September 2014 von Yasmin Zattal

0

Danganronpa 2: Goodbye Despair

Sommer, Sonne,Strand! Einfach herrlich! Und das soll das Programm einer hochbegabten Schule sein?
“Irgendetwas stimmt hier nicht…” denkt sich Hajime. Ob er damit recht hat?

Zu Beginn des Spiels erwachst du als Hajime Hinata an einem Strand auf und fragst dich wo du bist und wer all die Leute um dich sind. Schon bald wird klar, du bist Schüler der Hope’s Peak Academy einer Schule für “Ultimative Talente”.
Und zurzeit befindest du dich auf Klassenfahrt. Als erstes lernst du Nagito einen netten Typen mit weissem Haar kennen. Dieser stellt dich dann den jeweils anderen super talentierten Mitschülern vor. Jeder einzelne Charakter hat eine ganz spezielle Persönlichkeit. Diese reicht vom sadistischen kleinen Mädchen, zu einer echten Prinzessin, oder einem perversen Koch, bis hin zum “ultimativen” Tierzüchter welcher immer 4 Hamster in seinem Schal rumträgt. Und das sind noch lange nicht alle! Ziemlich spezielle Leute also. Alle haben ein Spezialgebiet, aber du selbst hast keine Ahnung was nochmal dein “Talent” war, aber dies wird sich doch bestimmt mit der Zeit noch zeigen.

Speziell ist, dass eure Lagerleiterin ein kleiner pinker Roboter-Hase ist. Aber das soll nicht das einzig Spezielle sein, das du dort siehst und erlebst. Zuerst sind alle verwirrt, weshalb sie alle plötzlich auf einer verlassenen Insel geladet sind, dann beruhigt Usami (später Monomi), die Lagerleiterin alle Schüler und meint der kleine Ausflug sei dazu da, sich mit allen anzufreunden und einen Klassengeist zu entwickeln. Schön! Dann kann der Spass ja beginnen! Sonnenbaden, leckeres Essen, schwimmen – es wird getan, zu was auch immer die Leute grad Lust haben. Aber gibts da keinen Haken? Du, als Hajime bleibst kritisch! Und das zu recht!

Schon bald darauf taucht der Roboter-Bär und Schulrektor Monokuma auf. Dieser ist im Gegensatz zur liebevollen Usami ganz und gar nicht auf Friede Freude Eierkuchen aus. Es beginnt ein Spiel um Leben und Tod.

Willst du von der Insel weg? Dann töte einen Mitschüler ohne aufzufliegen. Schaffst du es, kommst du davon aber all deine Mitschüler werden getötet. Finden deine Kollegen in der Schülersitzung heraus, dass du es warst, bist du der nächste der stirbt.

Gameplay

Du spielst Danganronpa 2 in verschiedenen Perspektiven, aber immer als Hajime, der Schüler der nichtmal weiss welches Talent er hat. Im Spiel siehst du deine Mitschüler aus einer frontalen perspektive oder aber du siehst dich selbst, während du durch die Insel läufst. Wenn wir gerade beim Thema laufen sind, für alle ganz faulen gibt es eine praktische Map mit der du jederzeit deine Orientierung wiederfindest und mit der du dich herumteleportieren kannst. Ganz schön praktisch! ABER es gibt auch ein süsses Minigame, eine Art Tamagotchi welches darauf angewiesen ist dass du dich zu Fuss über die Insel bewegst. In deiner Freizeit hast du die Möglichkeit deine Zeit mit einem oder einer deiner Mitschüler zu verbringen und diese somit besser kennen zu lernen. Ein Grossteil des Games ist Story-lastig, was bedeutet das du ganz schön viel zu lesen hast egal mit wem du redest oder wohin du dich bewegst. Zwischendurch gibt es auch ein paar animierte Teile wo du einfach nur zugucken und zuhören kannst. Wenn wiedermal jemand getötet wurde, besteht deine Aufgabe darin Beweise und Hinweise zu finden wer denn der Mörder sein könnte. Nach getaner Arbeit kommen alle vors “Klassen-Gericht” wobei du dich mit deinen Mitschülern absprechen musst um herauszufinden wer es denn nun wirklich war. Dabei gibt es viele Lügner oder Leute welche falsche Informationen austeilen, diese gilt es mit deinen Hinweisen zu kontern.

Grafik

Das komplette Game ist im Anime-Stil gehalten. Alle Charaktere sind fantasievoll im Charakterdesign und wie ich finde, ziemlich schön gemacht. Die Szenerien sind auch sehr detailiert was wohl daran liegt das du viel in Räumen oder draussen rumstöberst, wobei du ja ein schönes Spielerlebnis haben solltest.  Alles in allem toll gemacht.

Sound und Synchro

Das Spiel ist mit japanischer oder englischer Tonausgabe und mit englischen Texten hinterlegt. Während den Dialogen hört man jeden Charakter mit seiner persönlichen Stimme reden, was ich ganz toll finde. Die Hintergrundmusik ist gesangslos, was es aber auch gar nicht braucht, denn schliesslich will man sich ja auf die Story konzentrieren.

Trailer

Vorgänger

Interessierst du dich für Teil 1 der Danganronpa-Serie? Dann findest du ein weiteres Review dazu hier: Zum Artikel von Danganronpa Teil 1

Bereit?

Bist du bereit dich und deine Freunde von dieser Insel zu retten? Dann viel Spass mit Danganronpa 2: Goodbye Despair!

Fazit

Ich kann dieses Game allen Fans von Teil 1, Virtues Last Reward und Ace Attorney echt empfehlen. Gamer welche Spiele im Anime-Stil lieben, werden auch ziemlich Freude an all den Charas und dem oft vertretenen Fanservice haben. Auch wenns hier um Mord geht, gibt es zwischendurch "witzige" Dialoge was ich nett finde. Wer nicht gern liest sollte definitiv die Finger von diesem Spiel lassen. Wiederum die, welche Rätsel und Detektivgames lieben: Holt es euch! Achja, der zweite Teil ist auch spielbar wenn man den ersten davon noch nicht kennt. Viel Spass beim überleben!

80%

Geniesse den (Horror-)Trip!


Leserwertung: 0

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

Die erste Konsole, ein Gameboy Pocket in gelb. Die ersten Games, Pokemon blaue Edition, Bomberman Pocket und Kirby. Einmal begonnen mit gaming, dann niemehr aufgehört. :) Heute zockt sie am liebsten diverse Indie-Games auf Steam oder das online Game League of Legends. Inzwischen auch diverse Games auf der PS3. Wenn Sie unterwegs ist auch mal irgendwas auf dem 3DS oder der PS Vita.



Back to Top ↑