Testlabor Die Schlümpfe Dance Party

Veröffentlicht am 21. August 2011 von Gero Galati

0

Die Schlümpfe: Dance Party

Seit gut zwei Wochen ist der Kinofilm: Die Schlümpfe 3D zu sehen. Nebst dem Film kam auch das Game „Die Schlümpfe: Dance Party“ heraus. Hat man das Spiel gestartet, fängt man am besten mit dem „Abenteuer“ an – also dem eigentlichen Storymodus.

Basierend auf dem Film
Das Spiel erzählt die Geschichte des Films. Papa Schlumpf steht dabei auf einer Bühne und erzählt ein paar Sätze, zaubert dann mit der Hand auf den Bildschirm und schon befinden wir uns in einem Tanz. Die Fernbedienung trägt man in der rechten Hand und macht alles, so gut wie möglich, dem Schlumpf auf dem Bildschirm nach. Egal wie gut, oder miserabel der Tänzer war, ist der Tanz zu Ende, wird die Geschichte von Papa Schlumpf weitererzählt. Nach guten acht Songs ist der Abenteuermodus auch schon beendet. Also schätzungsweise 40 Minuten. Recht kurz für einen Storymodus, doch man soll im Spiel ja hauptsächlich nur tanzen. Also geht man zurück ins Hauptmenü und öffnet den Modus: Tanzen.

We like to smurf it
In diesem Modus darf der Spieler zwischen knapp 20 Songs wählen. Darunter auch einige, die an die Schlümpfe angespasst wurden. Zum Beispiel: Mr.Smurftastic, Who let the Smurfs out, etc. Während dem Tanzen, steht links oben die Punktzahl, die man zurzeit hat. Hat der Spieler die Fernbedienung im richtigen Rhythmus bewegt, erhält er bis zu drei Sterne, hat er einen Fehler gemacht, erhält dieser kurz ein X. Damit man auch am Anfang nicht völlig verwirrt dasteht, kommen von unten rechts die Figuren, die andeuten, was als nächstes gemacht werden muss. Obwohl das eine Hilfe sein soll, versteht man anfangs kaum, was die eine oder andere Bewegung bedeutet. Spielt ihr alleine, ist der Spielspass schnell vorbei – leider zu schnell.  Denn die Entwickler hätten da noch einiges mehr aus dem Spiel machen können. Ein paar kleine Jump & Run einlangen wären bestimmt witzig gewesen. Nur tanzen in der Schlumpfwelt lohnt sich einfach nicht. Denn wenn man wirklich viele Punkte holen will, muss der Spieler den Tanz schon bis ins Detail kennen. Es sollte allen klar sein, dass sich das Spiel an Kinder richtet, welche Spass an den Schlümpfen haben. Damit auch die Eltern nicht nur auf dem Sofa sitzen, kann das Spiel mit bis zu vier Spielern gespielt werden. Bei einer Party mit Freunden sollten diese lieber bei Just Dance bleiben – ausser wenn man natürlich in einem Schlumpfverein ist (sofern es einen solchen gibt).

Fazit

Singleplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Zu schnell verliert das Spiel an Spass und man schaltet die Konsole wieder aus. Für Kinder keine schlechte Wahl. Da die Steuerung extrem einfach ist, kann das Spiel auch jedes Kind von Klein auf spielen und seinen Spass haben. Hat man das 10. Lebensjahr erreicht, wird es wohl uninteressant und der potentielle Spieler sollte besser einen Blick auf Just Dance werfen.

3.1

Befriedigend


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor



Back to Top ↑