Testlabor Dogfighter

Veröffentlicht am 6. April 2011 von Marc Röthlisberger

0

DogFighter

Fliegende Hunde beissen nicht?
DogFighter hat nur im entferntesten mit Hunden zu tun. Es sei denn, wir wollen sie Himmel- oder Höllenhunde nennen, denn es handelt sich hierbei um Flugzeuge. In acht verschiedenen Flugzeugen (allesamt eher altertümlich), versucht ihr eure Kontrahenten zu eliminieren. Hierzu gibt es 20 verschiedene Waffen, welche ihr dafür einsetzen dürft. Leider fehlt hier eine Story, so nehmen wir mal an, dass uns alle anderen Piloten etwas sehr schlimmes angetan haben. Auch zu gewinnen gibt es, ausser der Ehre, nichts. Zu den verschiedenen Waffen kommt ihr, wenn ihr die Items einsammelt, die überall im Level verstreut sind.

Die verschiedenen Modi
Im Einzelspielermodus habt ihr verschiedene Untermodi zur Auswahl: Turnier, Team Deatchmatch, Deathmatch Freier Flug und Einsamer Wolf. Egal welche Möglichkeit ihr wählt, es geht immer um das gleiche, soviele Gegner wie möglich vom Himmel zu holen. Davon mal ausgenommen ist “Freier Flug”, denn in diesem Modus passiert gar nichts. Ihr dürft die verschiedenen Levels durchfliegen, ohne auf Gegner zu treffen, was der Sinn des Ganzen ist, kann ich euch leider nicht sagen. Im Modus “Einsamer Wolf” kämpft ihr hingegen gegen alle KI Piloten die das Spiel zu bieten hat. Alles in allem geht der Spielspass leider sehr schnell verloren.

Coole Flugmanöver
Um eure Gegner abzuschütteln, könnt ihr mithilfe der Tastatur verschiedene Flugmanöver ausführen. Ob den bekannten Looping oder die Rolle zur Seite, ihr müsst die Moves nutzen um eure Gegner zu verwirren und aus ihrem Fadekreuz zu kommen, sonst seit ihr schneller abgeschossen, als ihr “Hilfe” tippen könnt. Das Flugzeug selber wird mit der Maus gesteuert, was aber teilweise etwas schwerfällig wirkt und nicht immer ganz leicht ist.

Online Piloten gesucht
Auch einen Multyplayermodus hat dieses Spiel, doch leider sind die Möglichkeiten auch hier etwas begrenzt, da es nicht allzuviele Spieler gibt. Findet sich dann eine geeignete Gruppe für ein Capture the Flag, dann macht dies zu Beginn zwar Spass, doch dieser geht relativ schnell verloren. Im Prinzip ist es das selbe wie im Einzelspielermodus, nur das es eben gegen reale Kontrahenten geht.

Klingt besser als es aussieht
Die Flugzeuge sind in der Einzalansicht schön und originell, doch das ist grafisch auch schon das Beste. Denn im Kampfmodus wirkt alles irgendwie sehr künstlich. Wenn ihr abgeschossen werdet, sieht das ganze immer gleich aus. Das Flugzeug hat keine Einschusslöcher oder sonstiges, sondern ist total verformt und geht in Flammen auf. Schade! Der Sound hingegen klingt gut. Sowohl das MG Feuer als auch die rockige Musik passt bestens ins Spiel.

Fazit

Singleplayer
Multiplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Die Idee von interessanten Flugkämpfen ist zwar gut, die Umsetzung aber katastrophal. Der Spieler hat nie wirklich das Gefühl in einem echten Flugzeug voll im Kriegsgetümmel zu sein. Das Beste an diesem Spiel ist die akustische Seite. Alles in Allem: Lasst die Finger von den Steuerknüppeln.

1.1


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Marc ist unsere Sportskanone - in zweierlei Hinsicht. Sportspiele sind seine Leidenschaft (und wir chancenlos) und Kanonen bedient er virtuell absolut zielgenau. Angefangen hat er mit Super Mario, mittlerweile zockt er quer durchs Beet alles. Ausser Prügelgames... die Memme! Spruch: "Früehner bin ich ihbildet gsi, hüt weiss ich das ich de best bin!!"



Back to Top ↑