Testlabor Dynasty Warriors 8

Veröffentlicht am 10. August 2013 von Michael Otto

0

Dynasty Warriors 8

Wer’s kennt, der weiss: Entweder man liebt die Dynasty Warrior Reihe oder man hasst sie. Ich gehöre zur Gruppe der DW-Sympathisanten. Vielleicht liegt es daran, dass mich als kleiner Bub die Thematik der Samurai sehr interessiert hat und ich dementsprechend früh angefangen habe, Dynasty Warriors zu zocken. Vielleicht aber packt mich dieses Spiel einfach jedes Mal, wenn ich wieder in die DW-Welt eintauche und mir erlaubt ist, die gegnerischen Kämpfer in Massen zu zerfetzen. Eins ist bei dem 8. (!) Teil der Dynasty Warriors Reihe sicher: Die Vorgänger dürfen nicht ungezockt bleiben, denn wer noch nie in die chinesische Welt eingetaucht ist, fühlt sich beim neusten Teil wahrscheinlich ein wenig verloren.

Wei, Wu, Shu, Jin. Wer jetzt das Gefühlt hat, ich habe durch die letzten Dynasty Warrior Spiele mächtig chinesisch gelernt, der täuscht sich gewaltig. Auch wenn ich kein Wort asiatischer Sprachen verstehe, sind mir diese vier (durchaus wichtigen) Begriffe geblieben. Sie beschreiben nämlich die vier Dynastien, welche beim achten Teil von Dynasty Warriors bespielbar sind. Einmal eine Dynastie ausgewählt, geht’s auch schon los. Die Waffe sitzt in der Hand, die Tore gehen auf und die ersten Gegner stürmen auch schon auf einen zu. Mann, hab’ ich gerade ein Déjà-Vu. Also renne ich auf die geschätzten hundert Gegner zu und metzle sie alle nieder. Übrigens: Das Story-Intro ist meiner Meinung nach, wie eigentlich bei jedem Teil, ein wenig unnötig gestaltet, weshalb ich auch gar nicht näher drauf eingehen möchte. Zum Glück bietet Dynasty Warriors ja diese, durchaus nützliche, Überpringen-Funktion. So, nun aber zurück zu den Kämpfen: Das Gameplay ist witzig gestaltet und macht mächtig Spass. Spielerisches Geschick ist aber eindeutig nicht von Nöten, denn die Gegner lassen sich auch mit einfachen Tastenkombinationen ausser Gefecht setzen. Das Ziel des Spiels bleibt immer dasselbe: Gewinnt riesige Schlachten, schaltet neue Helden und Gegenstände frei und kämpft euch durch die Dynastien.

War alles nicht mal ein wenig kleiner?

Zugegeben, anfangs fühlte ich mich auch ein wenig verloren. Ja, alles ist grösser geworden: Riesige Welten, riesige Schlachten und eine Riesenpalette an Charakteren. Wenn ich riesig sage, dann meine ich auch riesig. Einige Charaktere sind uns schon aus früheren Teilen bekannt, weshalb diese kurze Verlorenheit auch schnell einmal vergessen ist. Ich kann nicht sagen weshalb, aber dieses Spiel packt mich einfach, sobald ich es anrühre. Stundenlange Spielfreude ist garantiert, denn das Gemetzel auf den Feldern, Brücken und Wiesen Chinas macht einfach einen Höllenspass. Die verschiedenen Waffen lassen sich nach einer gewissen Zeit upgraden und somit nimmt auch schnell einmal der Schaden an den gegnerischen Truppen zu – Motivation pur!

Grafik? Ein Graus!

So viel Spass dieses Spiel auch macht (und immer machen wird): Die Grafik ist der blanke Horror. Man hat das Gefühl, die Macher haben nicht mitbekommen, dass wir uns im Jahre 2013 befinden. Liebe KOEI-Entwickler: Wir hätten gerne scharfe Texturen, realistische Charaktere und echte Kämpfe. Es scheint zu viel verlangt, denn auch beim achten Teil der DW-Reihe wird man in Sachen Grafik bitter enttäuscht. Was das Ganze noch ein wenig schlimmer macht: Die Effekte sind einfach nur schlecht. Punkt. Da hätte man lieber auf die ganzen Effekte während den Kämpfen und Co. verzichtet und man hätte schon einen Kritikpunkt weniger gehabt. Wenn dies nur alles wäre, dann wäre ja noch alles erträglich. Bugs, Bugs, Bugs. Ja, ich habe das Spiel einige Stunden gespielt – trotzdem sind so viele Bugs ärgerlich und brachten mich auch schon dazu, eine kleine Spielpause einzulegen. Vielleicht wollten die Macher ja nur Gutes damit tun, wer weiss…

Fazit

Ich bin ehrlich: Ich hätte wirklich lieber weniger Dynasty Warrior Teile und dafür spielerisch sowie grafisch gute Spiele, als so viele Teile und dafür einfach nur unschöne Grafiken und anspruchslose Gegner! Ich möchte damit nicht sagen, dass der achte Teil absolut enttäuscht, denn für Spielspass sorgt er allemal und die altbekannten Charaktere sorgen in manchen Situationen für grosse Momente. Die Grafik jedoch, ist so enttäuschend, dass man wirklich sagen muss, der achte Ableger hätte nicht bereits jetzt kommen müssen, wenn die Grafik dafür dem heutigen Stand entsprechen würde. Wenn man diesen Punkt bei den Entwicklern aufgreift, dann freue ich mich auch auf den neunten Dynasty Warriors.

65%

Weniger ist mehr!


Leserwertung: 0

Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor

hat bisher kein einziges FIFA-Spiel verpasst und favorisiert Shooter jeglicher Art im Game-Regal. Als Sympathisant des Split-Screen-Modus mag er das Zocken mit Freunden im Offline-Modus und ist für jedes Party-Spiel zu haben. In Beat'em Up-Games blüht Michi besonders auf, denn sein Gaming-Motto lautet: "Auf sie mit Gebrüll!"



Back to Top ↑