Testlabor Harry Potter 7: Deadly Hallows

Veröffentlicht am 7. August 2011 von Oliver Wüest

0

Harry Potter 7: Und die Heiligtümer des Todes Teil 2

Wer jetzt denkt, ich schreibe hier die Story, der hat sich geschnitten! Potter ist ja eh schon allgegenwärtig, also sollte auch fast jeder, der dieses Review liest, auch die Geschichte um den Zauberlehrling kennen. Ob in Film- oder in Buchform ist egal, das Finale ist so oder so das Gleiche.

Ups! Gefangen
Eins ist klar, Harry will die Heiligtümer des Todes finden, nebenbei auch gleich die Horkruxe, um sie zu vernichten. Dabei werden er und seine Freunde gefangen genommen und in die Verliese vom Anwesen der Familie Malfoy gesteckt. Hier setzt das Spiel ein. Zuerst machen eure Freunde Ron und Hermine euch mit der Steuerung vertraut. Gesteuert wird mit dem Touchpen, den ihr einfach auf dem Touchscreen in die Richtung, die ihr gehen möchtet, haltet. Für alle, die schon im Besitz eines Nintendo 3DS sind – ihr könnt Harry und Co auch mit dem Schiebepad steuern, das Steuerkreuz dagegen eignet sich weniger zum steuern, zu ungenau fällt dort die Steuerung aus. Doch auch mit Touchpen oder Schiebepad gibt es im Spiel Stellen, die sehr unfair sind, so dass ich zumindest immer wieder in den Abgrund gestürzt bin. Sonst ist das Spiel sehr ausbalanciert.

Ausserdem wird euch noch erklärt, dass in der ganzen Spielwelt verzauberte Gegenstände verteilt sind, diese könnt ihr entzaubern, vielleicht springt auch was dafür raus. Entzaubert wird wie folgt: ihr tippt den Gegenstand an, danach müsst ihr mit dem Touchpen eine wiederholende links rechts Bewegung machen. Hab ihr alles im Griff, erscheint plötzlich Dobby und verhilft den Gefangen zur Flucht.

Lauf Harry lauf
Zwar rennt ihr jetzt nicht einfach aus dem Verlies, den so ein Anwesen voller Todesser ist nicht ohne – auch für ein Superheld wie Harry Potter äh pardon Zauberer. Nach und nach kämpf ihr euch durch die Befürworter von Lord Voldemort, jeder von denen lässt Magiepunkte fallen, einige sogar Genesungstränke. Harry muss natürlich dabei auch einstecken können, dass er aber trotzdem nicht zu viel erwischt, kann er die gegnerischen Zauber auch blocken, doch Vorsicht, auch die Gegner können das. Doch Harry ist nicht alleine seine Freunde stehen ihm tatkräftig zur Seite und diese Hilfe braucht er auch. Sonst kommt ihr nie an die Heiligtümer des Todes ran und ich meine nie! Denn ihr müsst immer wieder von Harry auf einer deiner Freunde schalten, diese machen dann mit ihren Spezialzauber den Weg für Harry frei. Zum Beispiel wäre da Neville er besitzt die Zauber mit dem er bestimmte Pflanzen schnell wachsen lassen kann so wie ein Gärtner, Hermine dagegen kann mit ihrem Zauber Schlösser knacken wie ein Dieb in der Nacht, Harry anderseis ist der Handwerker der Truppe er repariert irgendwie ungemein gerne. Auch andere Figuren aus dem Potter Universum dürft ihr spielen welche verrate ich nicht.

Sammelt fleissig
Wer sich in den Levels gut um sieht kann die Hugwarts Wappen gar nicht verfehlen zumindest nicht alle. Das eine oder andere Wappen kommt aber erst zum Vorschein wenn ihr z.B. alle verzauberten Gegenstände entzaubert habt. Wer alle in einem Level findet bekommt dafür entweder ein zusätzliches Herz oder ein zusätzliches Spezial- Energiepunkt. Mit diesem Punkt könnt ihr Spezialattacken ausführen, wie der Betäubungszauber. Nebst den Wappen gibt es noch die …. zu sammeln was diese bewirkt weiss ich leider noch nicht.

Gestatten, ich bin Harry Potter
Was die Grafik des Spiels angeht die ist für ein DS nicht wirklich ganz so berauschend zwar erkennt man jede Figur wer sie darstellen sollte doch das ist für meine Wenigkeit zu wenig, hier wäre meiner Meinung noch mehr drin gewesen.  Sonst ist das Spiel punkte Grafik recht gut. Soundtechnisch macht das Spiel auch keine Sprünge immer wieder ertönt der selbe eintönige Musik so das ihr getrost zum Mp3 Player greifen könnt.

Mehr Harry
Das Spiel besitzt zwar ein Mehrspieler Modus doch der ist eher schlecht als recht. Leider konnte ich ihn nicht richtig testen da mir mit Spieler gefehlt haben. Wieso ? ganz einfach es braucht pro Spieler ein Spiel um den Multiplayer zu spielen. So gibt es leider von meiner Seite kein Multiplayer test vom Spiel.

Fazit

Singleplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Ich habe die Bücher nur so verschlungen, ich sie einfach nicht aus den Händen legen. (Ja ich bekenne mich als Harry Potter Fan aber nur von den Bücher) Leider ist es nicht ganz so mit diesem Spiel, zu wenig liebe ist in dieses Machwerk geflossen und so erreicht es nie die Klassen der Lego-teilen. Es gibt einfach zu wenig Abwechslung im ganzen Spiel, da hilft der Charakter wechsel und die Fluchtszenen auch nur wenig. Für Potter Fans aber könnte dies ein Geheim Tipp für unterwegs sein und das mit einem Mehrspieler Modus der leider nicht mehr als eine nette dreingäbe ist, hier wäre mehr Potenzial vorhanden gewesen.

1.7


Weitere Beiträge zum Thema: , , ,


Über den Autor



Back to Top ↑