Testlabor Ilomilo

Veröffentlicht am 7. Dezember 2010 von Nicole Schibli

0

Ilomilo

Es dauert noch eine ganze Weile bis Ilomilo am 5. Januar 2011 offiziell erscheint. Bislang erhalten Interessierte nur durch den Secret Code (wir berichteten) Zugang zum Spiel. Grundsätzlich kann man sich dank diesem Geheimcode das vollwertige Spiel herunterladen und schon jetzt loslegen.

Ilo und Milo
Die zwei putzigen Hauptcharaktere heissen Ilo und Milo (und erklären damit auch den Spieltitel). Die beiden sind Freunde und treffen sich jeden Tag im Park um Kekse zu Essen und Tee zu trinken. Doch der Park scheint wie verhext zu sein, er verändert seine Wege und Pfade Nacht für Nacht. So müssen Ilo und Milo jeden Tag aufs Neue herausfinden wie und wo sie sich treffen können. Auf ihrer Suche nach dem jeweils Anderen begegnen Ilo und Milo Sebastian. Dieser kleine Uniformierte gleicht Napoleon und versorgt die beiden Freunde regelmässig mit Tipps um die vielfältigen Hindernisse auf dem Weg zu überwinden. Kleine Wesen die Ilo und Milo gleichen, die Safkas verstecken sich zudem im Park, doch was hat es mit ihnen auf sich?

Der Weg ist das Ziel
Ilomilo ist ein typisches Puzzlespiel. Ohne Grips und Geduld kommt ihr deshalb nicht weit. Ziel des Spiels ist es, die beiden Hauptfiguren zueinander zu führen. Dabei starten Beide an ganz unterschiedlichen Stellen eines Level. Ilo und Milo können über die Würfel in den schwebenden dreidimensionalen Level gehen. Mit speziellen zusätzlichen Blöcken, die unterschiedliche Fähigkeiten aufweisen, helfen sich die beiden Freunde gegenseitig über die trennenden Abgründe. Es gibt simple Lückenfüller, Stretch Blöcke, die sich verlängern, solche die fliegen oder sich drehen und andere, durch die die beiden Freunde zum Beispiel auf die andere Seite hindurchfallen. Während die ersten Welten noch recht einfach zu schaffen sind und die verschiedenen Blöcke sich von selbst erklären, wird das Ganze mit dem weiteren Fortschreiten immer schwieriger. Die Lösungen dieser Rätsel benötigen mit der Zeit einiges an Kombinatorik und sind immer seltener auf den ersten Blick klar. Wer damit Mühe hat, kommt ums Ausprobieren nicht drum herum, was wiederum einiges an Geduld fordert. Insgesamt gibt es vier Kapitel, die alle einem bestimmten Thema folgen und eine kleine Geschichte mit und um die beiden Hauptcharaktere erzählt. Pro Kapitel finden sich immer einige normale Level, plus für diejenigen, die immer alle Safkas einsammeln, jeweils drei Bonuslevel.

Verstecktes
Ilomilo überrascht durch seine Liebe zum Detail. So ist das Menü so aufgebaut, dass beim Wechseln von einem Menüpunkt zum nächsten die Tonfolge der Titelmelodie erklingt. Wer den Dreh raus hat, kann durch simples hin und her Schalten die Titelmelodie von Ilomilo nachspielen (und erhält dafür sogar einen Gamescore). Aber auch in den Level lässt sich einiges entdecken, mitunter auch skuriles. So tauchen verschiedene Hauptcharaktere von anderen Arcade oder Independent Games als Nebencharaktere auf. Ihr dürft zum Beispiel in einem Level den Goo’s begegnen aus “World of Goo” oder dem Meatboy aus dem kürzlich erschienenen Arcade Game. Jene die die einzelnen Level komplett lösen,  schalten die verschiedenen Musikstücke von Ilomilo frei oder erhalten Galeriebilder der putzigen Charaktere.

Multiplayer
In einer Zeit, in der Koop-Multiplayer meistens nur Beiwerk oder gar nicht vorhanden sind, bietet Ilomilo als Arcade Spiel das Rundumsorglospaket. Spielt ihr zu zweit übernimmt jeder von euch einen der beiden Hauptcharaktere. Da jedoch nur immer entweder Ilo oder Milo sich gerade bewegen können, ist die Handlungsfähigkeit des zweiten Spielers auf eine kleine farbige Fliege beschränkt. Diese Fliege könnt ihr über den ganzen Bildschirm bewegen und mit ihr Eier suchen, die wiederum Extras freischalten. Wer zufällig in diesem Modus auf einen der vier Standard Buttons klickt, der darf die zwei namenlosen Nebencharaktere ins Bild aufrufen. Der eine spielt dabei Tuba und der andere die Trommel. Der Koop verlangt von den Spielern, dass sie miteinander spielen. Keiner kann ein Level beenden, wenn er dem anderen nicht auch einmal die Führung überlässt.

Ilomilo ist also ein sehr putziges Spiel das Köpfchen fordert und nicht nur für Kinder etwas ist. Wer sich an der Optik und der triefenden Niedlichkeit nicht stört erhält für gerade einmal 800 MS Punkte ein vollwertiges Spiel.

Fazit

Singleplayer
Multiplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Ich habe mich an der GamesCom 2010 in dieses Spiel echt verguckt. Es war nur ganz am Rand ausgestellt als eines von vielen, aber nach dem Demolevel liess mich das Spiel nicht mehr los. Das Schwierigkeitslevel steigt von Kapitel zu Kapitel an und doch spielt man immer weiter, auch wenn die Lösung noch so fern erscheint. Die niedlichen Charaktere und die cleveren Zusatzideen runden das Spiel ab. Ein funktionierender Koop-Modus macht auch zu zweit Spass. Für 800 MS Punkte erhält der Spieler ein Rundumsorglos Paket, das jeden einzelnen Punkt wert ist. Zwar gibt es in der derzeitigen Secret Code Version noch einige Freezes der Xbox, doch dieses Problem ist nach Rücksprache mit den Entwicklern bekannt und wird bis zum Release am 5. Januar 2011 noch behoben.

4.6


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Uncharted addicted =^.^=



Back to Top ↑