Testlabor Jack and Daxter Trilogy

Veröffentlicht am 19. März 2012 von Gero Galati

0

Jak and Daxter Trilogy

Während der PS2 Ära gab es so einige Jump ‘n’ Run-Helden. Da wären zum Beispiel Ratchet & Clank, Sly, Rayman, Crash Bandicoot und natürlich auch Jak and Daxter. Sowohl Crash Bandicoot als auch Jak and Daxter wurden von Naughty Dog entwickelt. Der erste Teil erschien im Jahre 2001. Ob Jak und sein Sprüche klopfender Kumpane auch heute noch überzeugen können?

Jak and Daxter: The Precursor Legacy
Wir befinden uns an einem Ort voller Harmonie und Frieden. Alles blüht in bunten Farben. Ein kleines Dorf, das nur wenige Häuser und Einwohner besitzt, daneben ein Strand, ein Canyon, ein Dschungel und einige Ruinen. Wichtig im Spiel ist das “Eco”. Damit wird die Energie in der Welt bezeichnet. Dunkles Eco ist, wie der Name bereits erwähnt, schlecht für euch. Blaues Eco macht euch schneller und ihr könnt Dinge in eurer Umgebung regelrecht aufsaugen. Rotes Eco macht euch stärker, grünes Eco heilt euch und mit gelbem Eco könnt ihr Energiebälle schiessen.
Ganz in der Nähe eures Dorfes gibt es noch die sogenannte Nebelinsel. Eine für Jak verbotene Insel – wenn es nach Samus, dem grünen Weisen ginge. Doch Jak und sein Kollege Daxter nehmen die Verbote nicht ganz so ernst und machen mal ne Ausnahme. Leider wird das Daxter kurz darauf bitter bereuen müssen. Als die Beiden die Insel erreicht hatten, entdeckten sie zwei Anführer und miese Kreaturen (Lurker genannt), die vorhaben, die Macht der ganzen Welt an sich zu reissen. Dies wollen sie mit der Hilfe von Energiezellen und dunklem Eco erreichen. Ein Lurker bemerkt die beiden und spürt sie auf. Jak kann ihn besiegen, doch dadurch fällt Daxter in ein Loch gefüllt mit dunklem Eco und zack – hat er sich in ein kleines Frettchen verwandelt. Das einzige, was ihm geblieben ist, ist seine humorvolle grosse Klappe. Natürlich will Daxter nicht so bleiben und Samus gibt euch den Rat, Maia und Gol zu suchen. Diese haben als einzige Wesen das dunkle Eco erforscht. Somit beginnt euer spannendes, unterhaltsames und erstes Abenteuer. Auf eurem Weg müsst ihr überall Energiezellen finden, damit ihr von einem Ort zum anderen gelangt.

Jak II – Renegade
Jak und Daxter gelten nach dem ersten Teil als richtige Helden, haben sie doch die Welt gerettet und alles wieder ins Lot gebracht. Doch der Friede hält leider nicht lange. Samus, seine Tochter Keira, Jak und Daxter fliegen gleich zu Beginn der Geschichte durch ein Portal. Die Reise endet diesmal nicht für Daxter in einem Schlamassel, sondern für unseren Helden Jak. Die Freunde finden sich nach dem Sprung durch das Portal in der Stadt Haven City wieder, welche vom bösen Baron Praxis beherrscht wird. Ohne sich erholen zu können, wird Jak von den Soldaten des Barons umzingelt und niedergeschlagen. Das Einzige was ihr danach noch hört, sind die beruhigenden Worte von Daxter: Keine Angst Jak, ich rette dich in null Komma nichts. Naja, ganz so schnell hat er es dann doch nicht hingekriegt. Gute zwei Jahre hat Daxter gebraucht, bis er es zu Jak geschafft hat. Während dieser zwei Jahre hat sich Jak total verändert. Praxis hat ihn als Versuchskaninchen missbraucht und mit ihm Forschungen mit dunklem Eco betrieben. Eigentlich hätte Jak längst tot sein müssen, wundersamerweise aber überlebt er all die Versuche – jedoch nicht ohne Folgen. Während Daxter ihn zu befreien versucht, kann er sich selbst von den Fesseln lösen. Anhand der Experimente besitzt er nun die Fähigkeit, dunkles Eco anwenden zu können, das ihn selbst brutaler macht und  er so all die Soldaten des Barons schneller ausschaltet.  Das Einzige, was Jak nun will, ist Rache zu üben an dem, der sein harmonievolles Leben zerstört hat – nämlich Praxis. Nach der Flucht schliesst ihr euch dem Untergrund an, einer Art Rebellengruppe. Mit der Zeit lernt Jak das dunkle Eco zu beherrschen und ihr könnt es wahlweise aktivieren. Nebst dieser neuen Fähigkeit bekommt ihr auch Waffen in die Hand gedrückt. Jede kann typischerweise verbessert werden und sich so hinsichtlich Stärke und Schuss verändern.

Jak 3
Das Leben ist nicht immer leicht. Hat doch Jak eigentlich die ganz Haven City im Vorgänger gerettet, wird er nun von der Regierung in die Wüste verbannt. Angeblich wegen seinen “Schandtaten gegen die Bevölkerung und seine abscheulichen Verbrechen”. Auf diesem Befehl beharrt Veger, eine Person im hohen Rat.
Doch Jak wäre nicht Jak ohne Daxter. Also geht Daxter ebenfalls mit. Neuerdings haben wir auch noch einen dritten im Bunde. Der Vogelkumpane Pecker. Nach langem Marsch unter grosser Hitze ohne Wasser und aufkommender Hoffnunglosigkeit macht sich der Wunsch nach einem kurzen Päuschen breit. Kurz vor dem sicheren Tod werden sie von Verstossenen gefunden und abgeführt. Damas, der Anführer bringt sie in seine Stadt namens Spargus City. Von nun an müsst ihr das tun, was er von euch verlangt. Anfangs werdet ihr in die Arena geschickt und müsst dort einen Kampf nach dem anderen austragen. So könnt ihr euch das Ansehen Damas wortwörtlich erkämpfen. Eure dritte und letzte Reise beginnt somit in der Wüste, wird euch aber auch wieder zurück nach Haven City bringen.

Wie spielen sich die drei Teile?
Jak and Daxter: The Precursor Legacy bietet wirklich alles, was ein Jump ‘n’ Run-Anhänger braucht. Ihr rennt, schlägt, kickt und hüpft. Dabei erhaltet ihr immer wieder die verschiedenen Eco-Arten, was den Unterhaltungsfaktor stark erhöht. Zwischenbosse, ein Rennfahrzeug, unterschiedliche Gegner und selbst Minispiele sind vertreten. Was wünscht man sich mehr? Die Story ist sehr unterhaltsam und Daxter’s witzige Sprüche zaubern jedem ein Grinsen aufs Gesicht – von denen es übrigens im gesamten Spielverlauf einige gibt.
Mit Jak II – Renegade hat sich die gesamte Atmosphäre gegenüber dem ersten Teil verändert. Bunte Farben sucht ihr vergebens. Das Spiel ist düsterer, erwachsener, härter und um einiges brutaler geworden. Dies vor allem wegen dem dunklen Eco und dem Waffenarsenal, das euch zur Verfügung steht. Ihr setzt weniger Schläge und Tritte ein, dafür feuert ihr viel mehr mit Schusskraft. Doch deswegen wirkt das ungleiche Duo nicht unsympathischer. Daxter erfreut die Spieler natürlich immer noch mit seinem Humor. Trotzdem darf natürlich das Jump ‘n’ Run-Feeling nicht fehlen. Trotz der eigentlich grossen Neuerung, ist das Spiel natürlich nicht schlecht, kommt aber nicht an den ersten Teil ran. Dafür ist die Abwechslung im Spiel zu gering.
Jak 3 ist mit Abstand der grösste und umfangreichste Teil der Trilogie. Eine grosse, offene Welt tut dem Spiel richtig gut. Der Teil wirkt nicht mehr so düster wie der Vorgänger. Zwar benutzt ihr hauptsächlich noch eure Waffen und auch die Umgebung hat keine bunten Farben erhalten, doch trotzdem wirkt das Spiel heller. Dies auch deshalb, weil ihr die neue Fähigkeit mit hellem Eco nutzen könnt. Die spannenden Missionen in Fahrzeugen machen nicht nur Rennfreunden Spass. Die Aufträge sind abwechslungsreich und die Story fesselt, vor allem auch deshalb, weil sie einige Wendungen bereithält. Vergnügen ist somit vorprogrammiert und der Abschluss hält ein tolles Ende bereit.

Was hat sich mit der Neuauflage geändert?
An den Spielen selbst hat sich nichts geändert, kein neuer Modus oder sonst etwas hat es in die Spiele geschafft. Alle drei Teile wurden komplett überarbeitet und ihr dürft sie nun in HD-Auflösung spielen. Falls ihr in Besitz eines 3D-fähigen Fernsehers seid, so könnt ihr die Spiele auch in stereoskopischem 3D spielen. Obwohl die Geschichte an sich schon genug Motivation zum Weiterspielen bietet, gibt es jetzt natürlich auch die Trophäen zum Sammeln. Falls ihr euch von der aufpolierten Grafik überzeugen wollt, schaut euch nachfolgendes Video an.

Fazit

Singleplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Jeder Spieler, der die Teile bereits auf der PS2 gespielt hat, wird dank der Neuauflage wieder in Erinnerungen schwelgen können. "Ach ja, der Piranha", "Den hab ich ja total vergessen" oder so ähnlich habe ich immer wieder mal gedacht. Deshalb eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Auch die Neulinge unter uns, die noch nie Jak and Daxter gespielt haben, werden mit den Spielen viele spassige Stunden erleben. Die Abwechslung ist super, das Gameplay genial, die Musik passt, der Humor bringt einem zum Lachen (was nicht gerade viele Games können), die Geschichte motiviert und die beiden Freunde schliesst man einfach sofort ins Herz. Ich liebe Jump 'n' Run-Games, nach meiner Ansicht das beste Spielgenre, das es gibt. Auf der Playstation ist Jak and Daxter nebst der Ratchet and Clank-Serie unter meinen Top drei. Ein vierter Teil ist leider nicht geplant, da Naughty Dog es so empfindet, als könnten sie die Erwartungen der Fans momentan (!) nicht erfüllen.

4.4

Ausgezeichnet


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor



Back to Top ↑