Testlabor Lego Harry Potter - Teaser

Veröffentlicht am 7. Dezember 2011 von Federico Gagliano

0

LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7

Indiana Jones, Batman, Star Wars – niemand ist vor Lego sicher. Auch nicht Harry Potter, der bereits zum zweiten Mal der Lego-Behandlung unterzogen wird.

Dunkle Zeiten in Hogwarts
Dieses Mal werden die letzten drei Bücher, beziehungsweise die letzten vier Filme, in typischer Lego-Manier auf die Schippe genommen. Trotzdem sind alle Schlüsselszenen noch dabei, verbunden mit unwiderstehlichem Lego-Charme. Die Handlung folgt dabei mehr oder weniger der Filmvorlage, mit ein paar Abweichungen und Umwegen dazwischen, um das Spiel in eine ordentliche Länge zu strecken. Nur ein Problem bleibt bestehen: Wer die Filme nicht gesehen hat, wird kaum den unverständlichen Zwischensequenzen folgen können, da sich die Lego-Figuren nur durch wilde Gestik, Grimassen und Ausrufe verständigen.

Alltag eines Zauberers
Das Spiel startet mit einem gemächlichen Tempo, da zunächst alle Zauber und Fähigkeiten vorgestellt werden müssen. Dies bleibt so bis zur ersten Hälfte des Spiels, was für reichlich Abwechslung sorgt. Starke Charaktere können beispielsweise bestimmte Hebel ziehen, andere haben Haustiere dabei, die sich durch enge Röhren quetschen können oder Dinge ausgraben können. Nach der ersten Hälfte verschiebt sich das Geschehen von Hogwarts weg und konzentriert sich stärker auf Auseinandersetzungen mit Voldemort und seinen Todessern – was leider wie bei den „realen“ Videospielumsetzungen von Harry Potter doch etwas monotoner ausgefallen ist. Trotzdem bietet das Spiel Unmengen an versteckten Geheimnissen, die bei einem zweiten Durchgang mit allen freigeschalteten Figuren entdeckt werden können, auch zu zweit.

Immer für eine Überraschung gut
Die Engine zeigt langsam ihr Alter. Vor allem stören häufige Ladezeiten den Spielfluss. Eigentlich komisch, da das Spiel ganze Regen von kleinen Lego-Teilen ohne Ruckler bewältigen kann. Der Mix aus wirklichem Hintergrund und Lego-Elementen verzaubert aber optisch immer noch: Es erwarten euch ständig neue Überraschungen, die teils aus völlig neuen Konstruktionen bestehen, teils aber auch aus altbekannte Lego-Teilen, welche die Nostalgie der älteren unter uns wach werden lassen. Der Soundtrack ist wie immer direkt vom Original übernommen und untermalt die zauberhafte Atmosphäre perfekt.

Fazit

Singleplayer
Multiplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Es ist fast unheimlich, wie die simple Formel der Lego-Spiele jedes Mal von Neuem überzeugen kann. Es ist ein simpler Spass, aber einer, der Stunden über Stunden unterhalten kann. Fans von Lego und/oder Harry Potter können bedenkenlos zugreifen.

3.8

Sehr gut


Weitere Beiträge zum Thema: , , , , , , , , , , ,


Über den Autor

Nomadisch zog Federico von N64 zu PC, Xbox und Wii, bis er auf der PS3 seine Bestimmung fand: Das Sammeln von Trophäen. Je grösser die Challenge, desto besser.



Back to Top ↑