Testlabor LEGO Star Wars 3: The Clone Wars

Veröffentlicht am 11. April 2011 von Oliver Wüest

0

Lego Star Wars 3: The Clone Wars

Schiff ahoi

Das Abenteuer beginnt auf der Resolute, dem Flaggschiff von Anakin Skywalker die den Clone Wars Fans schon bekannt sein sollte. Hier könnt ihr nicht nur die nächsten Missionen ansteuern sondern auch etlichen Unfug anstellen. Denn der Grossteil des Inventars ist zerstörbar und bringt euch wertvolle Studds, die sind das Zahlungsmittel in der Spielwelt. Apropos, Studds gib gibt’s nicht nur in einer Farbe, sondern gleich in drei verschiedenen, Silber, Gold und Blau. Die Blauen sind die Wertvollsten von allen. Doch kommen wir wieder zurück zum Schiff, nebst dem Zerstören des Inventars könnt ihr euch auch in der Krankenstation umsehen und dort könnt ihr sogar euren eigenen Lego Star Wars Helden zusammen stecken. Nebst der Krankenstation gibt es auch einen Shop in dem ihr Lego Star Wars Clone Wars Figuren einkaufen könnt, Zwischenszenen anschauen, Extras wie der Spass Sprung kaufen und nützliche und weniger nützliche Hinweise kaufen. Oberhalb des Shops befindet sich die Mini Spielabteilung, diese ist ganz in Retro gehalten in Form von Arcade-Automaten. An den Automaten könnt ihr dann verrückte Spiele spielen wie Schneeballschlacht oder Droiden-Volleyball, doch diese müsst ihr zuerst mal freispielen.

Die Macht muss sein mit dir

Habt ihr dann Mal die erste Mission aus gewählt, so werdet ihr in die Geheimnisse der Lego Star Wars Steuerung eingeführt, diese Aufgabe übernimmt R2 D2. Er steht euch dem ganzen Spiel mit Rat und Tat zur Seite, was zumindest die Steuerung angeht. So begibt ihr euch auf den Weg das Universum zu retten und das mit brandneuen Fähigkeiten wie das Erklimmen von Wänden mit dem Lichtschwert oder dem mächtigen Machtsprung. Diese zwei Fähigkeiten bleiben aber den Jedi und den Sith vorbehalten. Eine andere Einschränkung ist das ihr die Fähigkeiten, nur auf bestimmen Legoplattformen ausüben könnt. Auch die Sturmtrooper Fähigkeit um über Abgründen oder desgleichen zu schwingen, könnt ihr nur auf den vor gegebenen Plattformen verrichten.

Das Rätsel mit den Klötzen

So kommen wir zu den Rätseln, die euch LEGO Star Wars 3: The Clone Wars in den Weg stellt. Diese sind meist mit einer Kombination von Figuren, die mehr oder weniger leicht zu meistern sind. Denn für jede Speziale Plattform leuchtet die dazu gehörigen Figuren, die diese verwenden können, auf. Etwas was eher schwerer ist zu meistern ist, das ihr alle zehn Minikits auf Anhieb findet. Wer sie also alle finden will, muss das Level sicher noch ein zweites Mal durch spielen, das am besten mit einer andern Kombination von Spielfiguren, den hier und da braucht es die Macht eines Sith, um das Rätsel zu lösen.

Es gibt aber nicht nur Bodenkämpfe in Clone Wars sondern auch gross angelegte Raumschlachten, die jeder Fan der Clone Wars Saga einen Begriff sein sollte. Eine davon ist der Kampf um den Kreuzer von General Grievous, ihr müsst  als Anakin Skywalker versuchen, der alten Blechdose den Tag zu verderben, indem ihr seinen Kreuzer in die Luft jagt. Das sich das nicht ganz einfach anstellen lässt ist klar.

Natürlich dürfen auch keine Bosskämpfe fehlen, wie den gegen General Grievous, der sich über mehrere Missionen zieht. So entkommt dieser immer wieder im entscheidenden Moment, dies nur mit Hilfe von fiesen Tricks.

Von Grafik und Klötzen

Grafisch kann man bei Lego Star Wars 3: The Clone Wars nicht allzu viel bemängeln, ausser das die Zwischenszenen teils leicht verpixelt sind, was mich aber weiter nicht störte. Sonst ist die Lego Optik tadellos umgesetzt, was man bei leider vom zu leisen Zwischenszenen Sound nicht behaupten kann. Wenn ihr hier nur ein bisschen Nebengeräusche habt hört, ihr das witzige Gemurmel der Legofiguren kaum mehr, doch das ist gerade wichtig, um den Humor den letzten schlief zu geben.

Fazit

Singleplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Die Saga geht weiter mit einem Riesenumfang und mit witzigen Zwischenszenen. Leider sind genau diese grafisch nur solides Machwerk, aber auch Soundtechnisch sind die Zwischenszenen einfach zu leise geraten. Was doch sehr schade ist, den sie sprudeln nur so von witzigen Einlagen und da trägt der Sound halt auch sein Teil dazu bei. So ist die Grafik des Spiels wirklich Hammer. Spielerisch ist Star Wars 3: The Clone Wars wie es bei der Serie üblich ist, einwandfrei. Aber auch hier gibt einen kleinen Wehrmutstropfen, da ich nur die DS Version zum Testen bekam, konnte ich das Spiel leider nie in 3D Spielen, was sicherlich das Gefühl verstärken würde, mittendrin zu sein. Alle die sich jetzt überlegen, so oder so einen 3DS an zu schaffen, würde ich die 3DS Version empfehlen den auch die könnt ihr in 2D spielen. Nicht nur LEGO- und Star Wars Fans werden mit diesem Spiel ihre helle Freude haben. Oder wie es Yoda sagen würde „Spass machen wird euch dieses Spiel“

3.8


Weitere Beiträge zum Thema: , , , , , , ,


Über den Autor



Back to Top ↑