Testlabor Mythos

Veröffentlicht am 19. Mai 2011 von Oliver Wüest

0

Mythos

Box  oder keine Box, das ist hier die Frage?
Von Mythos gibt es zwei Versionen. Einerseits die Gratisversion, die ihr nach der Registrierung auf der  Mythos-Seite downloaden könnt, die andere – die ich erhalten habe -  ist die Box Version. Jetzt fragt sich sicher der eine oder andere, für was soll ich eine Box Version kaufen, wenn ich es auch gratis unterladen kann. Ganz einfach, mit der eingekerkerten Version konntet ihr vor dem offiziellen Start schon die Welt rund um Uld unsicher machen. Ausserdem haben die Entwickler euch beim Ingame-Itemshop ein kleinen Startbetrag zukommen lassen, von etwa 10 Euro. Doch das ist längst nicht alles, ihr solltet im späteren Verlauf des Spiels auch ein Pet erhalten, das nur Besitzer der Box haben werden.

Wählt weise?!
Wie bei fast allen MMOs ist das keine Ausnahme, auch hier wählt ihr als erstes die Rasse. Die Auswahl fällt eher geringer aus als bei diversen Genre-Kollegen, doch es gibt je nachdem solche, die haben noch weniger Auswahl als Mythos. Ihr könnt wählen zwischen den Zyklopen, den Gremlins, den Menschen oder den Satyr.  Die Volk-Auswahl hat keine nennenswerte Änderungen im den Klassenbereichen, dafür haben sie Rassenboni, wie zum Beispiel Eiswiederstand. Bei den Klassen  könnt ihr zwischen Tüftler, Magier und den typischen Nahkämpfern auswählen. Jeder dieser Klassen hat bestimmte Vor- und Nachteile, ein Beispiel gefällig? Der Magier ist eher der Fern- und Flächenkämpfer, also solltet ihr die Monster nicht ganz so nah an euch lassen. Dahin gegen ist der Nahkämpfer voll auf Nahkampf und kann so bestens zum Tanken genutzt werden. Der Tüftler dagegen ist eher ein Allrounder, er kann speziell mit Schusswaffen und Drohnen umgehen. Nebst dem Volk und der Klassen Auswahl lassen euch die Entwickler nicht ganz so viel Freiheit bei der Gestaltung eures Helden oder Heldin. Ihr könnt Haarschnitt und Farbe, Gesicht, Geschlecht und Accessoires auswählen. Wenn das geschafft ist, zieht ihr auch schon in neue Abenteuer.

Kämpfen wird gelernt sein
Da ihr die Steuerung nicht von Anfang an tip top beherrschen könnt, führ euch das Spiel Schritt für Schritt in die Gepflogenheiten der Welt ein. Nachdem ihr die ersten Aufträge / Quests erledigt habt, solltet ihr langsam die Steuerung  im Griff haben, so dass das Spiel einen Gang höher schalten kann.  So steigt ihr immer öfters in dunkle, modrige und schlecht ersichtliche Dungeons hinunter, um dort den Monstern, die auf euch lauern, den Gar auszumachen. Da die Dungeons nach und nach immer grösser werden, kann es schnell mal passieren, dass ihr euch mal verlauft, da schafft die mit der Tab-Taste einschaltbaren Karte schnell Abhilfe. Da diese teils durchsichtig ist, geht auch dem Hobby Abenteurer keine Übersicht verloren.

Next Level
Nach und nach sammelt ihr XP, mit jedem Monster mit jeder Quest die ihr beendet bekommt ihr mehr XP. Mit jedem Level, das ihr steigt, erhaltet ihr fünf Attributspunkte und zwei Fertigkeitspunkte.  Diese lassen sich auf drei verschiedene Spezialisierungen verteilen, beim Tüftler waren das: Scharfschütze, Grenadier und Bastler.

Natürlich solltet ihr diese Spiel nicht alleine spielen, ihr könnt zwar, es macht aber nur halb so viel Spass. Ihr werdet es schnell selber merken.

Grafik und Musik
Für ein Gratis Spiel hat es eine wirklich sehr schöne Grafik, diese ist nicht nur detailliert, sondern auch reich an Farben.  Was die musikalische Untermalung  an geht, diese passt perfekt zum Spiel, mehr aber auch nicht.  Da man über Server spielt, kann es hier und da dazu kommen, dass die Hintergründe nicht genug schnell geladen werden, das aber nur, wenn der Server wirklich voll ist. Die Steuerung des Spiels geht nach einer Weile sehr leicht von der Hand, das verdanke ich zumindest dem Tutorial und den Hilfefenster, das ihr jederzeit aufrufen könnt. Einziger Wehrmutstropfen ist das die Kamera meiner Meinung schlecht zu steuern ist.

Fazit

Singleplayer
Multiplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Da es im Grunde genommen ein Gratis Spiel ist, finde ich es wirklich sehr gut. Auch die Steuerung geht schnell leicht von der Hand. Was mich aber leider sehr gestört hat, war dass wenn man die Box-Version kauft, einfach zu wenig Extras bekommt. Da würde ich lieber bei der gratis Version bleiben. Sonst kann ich dieses Spiel nur jedem empfehlen, der auf Diablo und Co. steht und Freude am Gildenleben hat.

3.1


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor



Back to Top ↑