Testlabor NHL 15

Veröffentlicht am 3. Oktober 2014 von Marc Röthlisberger

0

NHL 15

Was habe ich mich aufs neue NHL gefreut, als ich gehört habe, dass es eine neue Spielphysik gibt und ein ehemaliger CERN Physiker sogar für die Puckphysik verantwortlich war. Was dabei verschwiegen wurde, die Hälfte der Modi wurde aus dem Spiel entfernt und Neue so gut wie nicht hinzugefügt. Ich werde für euch das PS4-Game zusammenfassen, wobei Marco seinen Senf zum Xbox One-Teil hinzugibt. Auch wenn es nicht so scheinen mag, wir sind beide NHL-Fans…

Be a Pro:
Marc: Die Seele des Be a Pro wurde einfach entfernt. Es ist nicht mehr möglich sich als Jungspund durch die einzelnen Juniorenligen zu arbeiten, um sich dann einen NHL-Vertrag zu sichern. Ich hätte mir vorgestellt das Ganze vielleicht auch auf Europa auszuweiten, dass ein junger Spieler in der NLA oder einer anderen Liga spielen kann, bevor er sich fürs ganz grosse Geschäft in Nordamerika empfiehlt. Doch nichts dergleichen gibt es!

Marco: Ein Be a Pro Modus ohne Coaching, dafür mit langen Wartezeiten zwischen den Einsätzen. Was will das Spielerherz mehr? Z.B. ziemlich alles was der Vorgänger NHL 14 hatte. Es ist mir unbegreiflich, wie ein Modus so verstümmelt werden kann. Sehen wir mal, was sich mit dem gratis Update so ändert. Der erste Eindruck ist jedoch katastrophal.

Season:
Marc: Es ist nicht mehr möglich eine Saison in der Schweiz, Schweden Finnland usw. durchzuspielen. Wer mit seiner europäischen Lieblingsmannschaft spielen möchte, kann dies online oder in einem Freundschaftsspiel tun. Auch die Schweizer Stadien sind einfach verschwunden. Dafür das die Schweiz für EA in Sachen NHL ein nicht ganz unwichtiger Ableger sein dürfte, eine echte Unverschämtheit!

Marco: Mich stört das Fehlen der Schweizer Liga nicht die Bohne. Mit den Schweizer Teams zu spielen mag ganz nett sein, doch gegen das Gameplay der NHL Teams kommt auch der Schweizer Meister nicht an. Das Fehlen der Stadien muss auf die neue Engine zurückgeführt werden. Viel schlimmer ist der GM-Modus, welcher in fast allen Belangen vereinfacht wurde und damit gerade Fans nichts mehr bietet, was NHL 14 nicht bereits besser konnte.

Be a GM:
Marc: Ja, der Be a GM-Modus ist nach wie vor vorhanden! Aber von Neuerungen ist herzlich wenig zu spüren. Zwar ist das Menü etwas einfacher geworden und der Spieler kann direkt vom Hauptbildschirm diverse Aktionen durchführen, aber das ist nicht das Gelbe vom Ei.

HUT:
Marc: Ich habe es nicht wirklich probiert, muss ich ehrlich zugeben, da es die selbe Geldmacherei darzustellen scheint, wie dies bei FIFA der Fall ist!

Marco: HUT war extrem cool. Das Erstellen der besten Spielerreihen, das Sammeln von neuen Karten, die Meisterschaften. Viel ist nicht mehr übrig geblieben. Was jedoch bleibt ist der Beweis, dass ein gutes Kernfeature, welches über Jahre aufgebaut wurde, mit einem Spiel zerstört werden kann.

Im Spiel:
Marc: Um auch noch positive Dinge anzusprechen: Die Physik ist wirklich nicht übel und es gibt diverse krachende Checks oder Slapstickeinlagen wenn ein Spieler über den anderen fällt. Der Puck springt realistisch auf und der Torhüter wird immer mal wieder behindert. Grafisch kann sich das Spiel sehen lassen, vor allem die Fans sind gut gelungen und auch soundtechnisch ist NHL wirklich solid. Damit hat sich es dann aber auch schon wieder. Es hat einige unbeschreiblich peinliche Bugs im Spiel. Beispiele gefällig? Ein KI schiesst hinter meinem Tor durchs Netz (ja, HINTER dem Tor!) und der Treffer zählt. Anderes Beispiel: Es gibt einen Faustkampf, plötzlich stehen die Spieler Rücken an Rücken und prügeln in die Luft, bis einer K.O. geht. Soviel zu den Bugs, dann gibt es da noch das Problem mit KI gegen Spieler (zumindest ist das bei mir so). Die KI macht beinahe keine Fouls, wohingegen jede Berührung des Spielers zu einer zwei-minütigen Strafe führen kann. Noch etwas gefällig? Die Torhüter des Spielers lässt von fünf Schüssen mindestens vier passieren, wobei der Torhüter des Gegners quasi jeden Schuss kratzt. Dies führt natürlich auch zu einigen abwegigen Statistiken im Laufe der Saison. Und es gäbe auch noch mehr zu erwähnen, aber wir wollen’s mal nicht übertreiben. Eines muss aber noch erwähnt werden,  das automatische Speichern nach jedem Spiel gibt‘s auch nicht mehr, was aber keinesfalls heisst, dass die Ladezeit verringert wurde. In einigen Situationen ist meiner Meinung nach sogar das Gegenteil der Fall. Ich habe auf der PS4 noch kein Spiel erlebt, welches so lange Ladezeiten vorzeigt.

Marco: Die Puckphysik zeigt ähnliche Tendenzen wie alles von EA was neu ist. Es wird beim ersten Spiel ordentlich übertrieben. Die Neuerung ist cool, doch wird es noch einige Updates brauchen, bis wir restlos happy sein können. Die neue Zwölf-Mann Kollision ist cool, jedoch ein wenig übertrieben und selten habe ich so viele Eigentore der KI erlebt. Die Präsentation ist meistens sehr gut. Warum die Filmchen zum Austragungsort in SD sind, weiss wohl nur EA. Das Defenseplay ist noch immer entwicklungsfähig, das Offensive Gameplay wirkt noch stärker. Im Test ist vor allem aufgefallen, dass der eigene Goalkeeper deutlich schwächer ist, als der des Gegners. Dies fällt vor allem beim Spiel gegen deutlich schwächere Klubs auf.
Warten wir mal ab, was die Updates noch bringen, doch bisher ist NHL 15 die grösste Enttäuschung aller NHL Spiele der letzten Jahre.

 

Fazit

MARC: Ich möchte eigentlich gar nicht viel dazu sagen, einzig vielleicht dieses Statement: Ich bin einfach nur enttäuscht! Ich rate jedem davon ab NHL 15 zu kaufen und dies ist wirklich das erste mal das ich dies tue! MARCO: Ich will NHL15 mögen. Ich mochte NHL 14 und wurde überhaupt in den letzten Jahren selten von NHL Spielen enttäuscht. NHL15 ist für mich als Fan ein Schlag ins Gesicht. Die Streichungen der Schweizer Stadien, der Spielmodi und der Funktionen der bestehenden Modi ist eine absolute Frechheit und eine Schande für das an und für sich sehr gute Franchise!

60%

Bösartiger Bandencheck!


Leserwertung: 0

Weitere Beiträge zum Thema: , , , , , ,


Über den Autor

Marc ist unsere Sportskanone - in zweierlei Hinsicht. Sportspiele sind seine Leidenschaft (und wir chancenlos) und Kanonen bedient er virtuell absolut zielgenau. Angefangen hat er mit Super Mario, mittlerweile zockt er quer durchs Beet alles. Ausser Prügelgames... die Memme! Spruch: "Früehner bin ich ihbildet gsi, hüt weiss ich das ich de best bin!!"



Back to Top ↑