Testlabor Pokémon Link Battle

Veröffentlicht am 17. März 2014 von Michel Blind

0

Pokémon Link: Battle!

Gibt es da draussen überhaupt noch jemanden, der noch nicht der Candy Crush, Bejeweled und Co. Versuchung verfallen ist? Auch die Pokémonwelt besitzt schon seit 2006 ein ähnliches Puzzlegame, welches nun auf dem 3DS mit Pokémon Link: Battle! fortgesetzt wird. Pika-Pika-Hooray!

Pokéball * 700 + x + y
Keine Angst, in Pokémon Link: Battle! gibt es nichts zu rechnen. Allerdings sollte sich dennoch jeder von euch ausmalen, dass mehr als 700 Pokémon darauf warten besiegt und anschliessend per Pokéball gefangen zu werden. Anders als in den klassichen Pokémon Abenteuern wird hier vor allem die Geschicklichkeit und Schnelligkeit grossgeschrieben. Denn nur wer die gleichen Kreaturen im Gitter aneinanderreiht, sammelt seine Kräfte, um diese dann auf das gegenüberstehende Pokémon loszulassen. Was sich ziemlich einfach anhört, stellt sich mit der Zeit als immer grössere Herausforderung dar, denn ihr denkt ja wohl nicht im Ernst, dass das Pokémon euch beim Spielen einfach so zusieht? Es greift euch an und senkt eure Energieleiste und fällt diese auf Null, dann könnt ihr den Spiess nochmals von vorne beginnen. Stärkere Pokémon lassen es sich übrigens nicht nehmen direkt ins Spielfeld einzudringen, so wird das Aneinanderreihen nicht nur schwieriger, sondern das Feld auch deutlich kleiner. Nach jedem Zug, vorausgesetzt die Kombo wird unterbrochen, greift ihr das Pokémon mit einer Attacke an, die von eurem zuletzt berührten Pokémon stammt. Der eigene Angriffswert erhöht sich durch einen guten Kombowert.

Ein Helfer verschafft mehr Power
Um eine kleinen kleinen Vorteil gegenüber den ganz starken Pokémon zu haben, darf sich der Spieler ein bereits gefangenes Pokémon als Helfer aussuchen. Dieses kommt somit immer im Spielbereich vor und erlaubt anhand seines Typs effektivere Angriffe gegen das angreifende Pokémon. In späteren Level fallen die Attacken der Gegner immer wie stärker aus, wodurch sich auch die Lebensleiste schneller leert, so dass so ein Helfer eigentlich ganz praktisch ist, der aber auch immer wieder ausgewechselt werden sollte.

Im Quartett
Pokémon Link: Battle! sorgt nicht nur im Einzelspieler-Modus für viele spassige Stresssituationen, sondern lässt sich auch mit bis zu vier Spielern gleichzeitig zocken. Dazu kann man sich ganz leicht einem bestehenden Team anschliessen oder selbst eine Gruppe eröffnen. Leider muss jeder Spieler eine Version des Spiels auf seinem 3DS heruntergeladen haben, ein Gamesharing wie bei anderen 3DS Games gibt es hier nicht. Da das Puzzlespiel für gerade mal Fr. 11.20 im 3DS eShop zu haben ist, schmerzt dies aber wohl keinem Geldbeutel.

 

Fazit

Das Pokémon Universum ist um einen Titel reicher. Und Pokémon Link: Battle überrascht tatsächlich, denn der leichte Einstieg, die knuffige Optik und der rasante Spielspass überzeugen. Für gerade mal Fr. 11.20 ist das Puzzlegame im 3DS eShop erhältlich - ein faires Preis-Leistungsverhältnis wie ich finde.

80%

Poképuzzeln!


Leserwertung: 0

Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Besitzt fast jede gängige Konsole, verbringt aber die meiste Zeit vor seinen Nintendo-Geräten. Er sammelt Pokébälle und jeden Mist, den man in versteckten Truhen findet. In Racing-Games, besonders in Mario Kart, macht ihm keiner was vor. Deckt sich wie verrückt mit Figuren aus der Gamewelt ein, mit starker Auswirkung auf sein Portemonnaie. Motto: Still Alive! (PSN: Benjiix4 / WiiU: Benjiix)



Back to Top ↑