Testlabor Tomb Raider Trilogy

Veröffentlicht am 12. April 2011 von Marc Röthlisberger

0

The Tomb Raider Trilogy

Drei mal Lara auf einer CD
Ihr habt richtig gehört, die sexy Archäologin geht wieder auf Schatzsuche und dies gleich im Dreierpack. Zwar sind alle drei Titel schon erschienen, aber einem echten Tomb Raider Fan sollte dies nicht im Wege stehen. Tomb Raider Legend und Tomb Raider Anniversary sind PS2 Titel, die allerdings mit einer überarbeiteten HD Optik aufwarten können. Der PS3 Titel Tomb Raider Underworld, bildet dann den Schlusspunkt in diesem Paket. Zudem warten viele Extras auf euch und auch die berühmte Croft Villa dürft ihr besuchen. Wie ihr Lara kennt wimmelt es von Geheimgängen!

Legend und Anniversary
Eigentlich beginnen diese Abenteuer wie alle anderen Lara Croft. Die schöne und schön reiche Archäologin ist wiedermal dabei, herumzuklettern um einen Schatz für sich zu entdecken. Ebenfalls wie immer, schafft sie es in Schwierigkeiten zu kommen. Die Geschichten spielen, wie könnte es auch anders sein, in diversen Teilen der Welt. Ob nun in  Bolivien, Nepal oder einem anderen Erdteil, Lara sieht gut aus. In Tomb Raider Legend wird, im Gegensatz zu Anniversary, mehr auf offene Action gesetzt und ihr habt es oftmals mit mehreren Gegnern zu tun. Da die Gegner aber nicht sonderlich schlau sind, könnt ihr sie meist Problemlos erledigen.

HD-Optik, aber Rest bleibt
Die grafische Überarbeitung sticht ins Auge und wenn man bedenkt wie alt vor allem Legend eigentlich schon ist, erstaunt es wie neu das Spiel daherkommt. Dies allerdings nur im grafischen Bereich. Denn der ewige Kampf mit Steuerung und die Kameraführung hätten eine Überarbeitung ebenso brauchen können. Vor allem bei den vielen Kletterpartien bietet dies viel Frustmaterial. Wenn ihr kurz vor einem Checkpoint einmal abstürzt und sterbt, kann es durchaus sein, dass ihr Glück habt und beim neuen Checkpoint starten dürft. Dies ist aber nicht die Regel. Wenn Lara spricht, klingt es zwar wirklich gut, jedoch steht Madame Croft regungslos da während sie spricht. Schade, denn wer wünscht sich nicht eine emotionalere Lara.

Underworld
Tomb Raider Underworld beginnt inmitten eines brennenden Hauses. Euer Turtorial: Da lebend raus zu kommen. Doch dies war nur der Prolog, denn das eigentliche Spiel beginnt irgendwo mitten auf dem Meer. Ihr taucht mit Lara ein in ein Unterwasserparadies ein, wo ihr versuchen müsst den Geheimen Zugang zu Lara’s nächstem Artefakt zu finden. Aber auch hier gibt es Gegner, bestes Beispiel: Haie. Wie so oft wird euch eure Entdeckung (ich beabsichtige euch nicht zu sagen welche) vor der Nase weggeschnappt.

Neuer = Besser?
Was die 3 Spiele angeht: Ja! Man sieht klar, das dieses Spiel eines aus der PS3 Generation sein muss. Lara ist nichtmehr nur passiv sondern besticht durch Mimik und Gestik. Beispielsweise hält sie ihre Hände vors Gesicht um sich vor den heissen Flammen zu schützen. Auch die gesprochenen Texte stimmen viel besser mit den Gesichtsausdrücken überein und es macht so noch mehr Spass sexy Lara beim Klettern zuschauen zu dürfen. Allerdings bleibt die Steuerung ganz klar das Manko von Tomb Raider, auch wenn ihr nun endlich im Klettern schiessen, durch Levels sprinten und mit dem Motorrad fahren könnt. Schade aber, dass man die Klettersteuerung nicht so hinkriegen konnte, wie im vergleichbaren Assassin’s Creed.

Fazit

Singleplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Wenn man bedenkt, das Tomb Raider Legend ein sehr altes Spiel ist, ist die Leistung beim Remake eine wahre Meisterleistung. Es macht grossen Spass die alten Spiele in neuer Optik zu spielen. Leider wurde nicht das komplette Paket überarbeitet, doch alleine schon Lara ist es wert die Trilogy im Gameschrank zu haben!

3.1


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Marc ist unsere Sportskanone - in zweierlei Hinsicht. Sportspiele sind seine Leidenschaft (und wir chancenlos) und Kanonen bedient er virtuell absolut zielgenau. Angefangen hat er mit Super Mario, mittlerweile zockt er quer durchs Beet alles. Ausser Prügelgames... die Memme! Spruch: "Früehner bin ich ihbildet gsi, hüt weiss ich das ich de best bin!!"



Back to Top ↑