Testlabor The Witcher 3 Wild Hunt

Veröffentlicht am 26. Juli 2015 von Adrian Dermon

0

The Witcher 3: Wild Hunt

Vor zwei Monaten erschien The Witcher 3 und natürlich gab es unzählige Let’s Play Videos oder Reviews dazu. Und was soll man sagen, die Wertungen waren allesamt positiv. Da es ja unzählige Test darüber gab, wollte ich mir Zeit lassen und die Abenteuer von Geralt geniessen. Und wie kann es anders sein, auch mich hat es kaum mehr vom TV weggebracht. Die Geschichte sowie die grosse Freiheit in diesem Spiel übertrifft viele Fernsehsendungen. Und das ist es doch was wir bei einem Spiel wollen, das es uns fesselt.

Wie bereits gesagt, gibt es viele Videos im Internet, die bereits sehr gut erklären, auf was ihr euch freuen könnt, wenn ihr euch in die Abenteuer von Geralt stürzt. Deshalb findet ihr unten, die Youtube Videos, die ich euch empfehle, wenn ihr doch einen Blick in das Gameplay werfen wollt. Darunter sind jedoch keine Let’s Play Videos, da ich diese verabscheue. Bitte spielt es selbst und schaut nicht zu, wie es jemand anders für euch macht. Ich werde  nun noch kurz auf das Spiel eingehen und euch meine Meinung darüber sagen. Ob ihr es lesen möchtet oder doch gleich die Videos anschaut überlasse ich euch.

Eine kurze Zusammenfassung
Auf die Geschichte möchte ich nicht eingehen, da ja dies das Kernstück eines solches Spieles ist. Ihr steuert Geralt bei seinem dritten Abenteuer durch eine riesige offene mittelalterliche Spielewelt. Diese ist manchmal so gross, dass man eine Weile reitet bevor etwas wieder passiert, aber ist das wirklich im normalen Leben anders? Dort könnt ihr abseits der Hauptstory so viele tolle Geschichten erleben, das ihr fast diese vergesst. Ihr habt aber selbst in der Hand, ob ihr die Aufträge annehmt oder nicht. Auch dürft ihr manchmal Entscheidungen treffen, die wegweisend für den weiteren Spielverlauf sind. Dies ist zwar nicht neu, doch hier habt ihr auch das Gefühl, dass eure Entscheidungen wirklich wichtig sind. Ach ja, ihr müsst die Vorgänger sowie die Bücher nicht gespielt bzw. gelesen haben um The Witcher 3 zu spielen. Die Spielbarkeit ist super und egal ob ihr mehr auf Zauber- oder Schwertkampf setzt, Geralt führt eure Befehle so durch, wie ihr es wünscht. Neben dem Kämpfen sind die hervorragenden Dialoge sicher ein Highlight des Spiels, denn selbst die kleinsten Dialoge sind vertont. Weniger gefallen hat mir nebst einigen kleinen Bugs vor allem die manchmal endlose Ladezeiten am Anfang. Beim ersten Mal spielen, dachte ich, dass meine PS4 sich aufgehängt hat und machte einen Neustart (ohne Witz). Zwar braucht man Geduld bei den Ladezeiten, dafür wird man mit einer Grafik belohnt, die nur von Details strotzt. Zugegeben, manchmal ploppt etwas vor euch auf oder bei grösseren Kämpfen sinkt die Bildrate, dies nimmt man aber gerne in Kauf und stören kaum das Spielgefühl. Schade ist aber doch, das von der Präsentation von vor zwei Jahren an der Gamescom, an der ich dabei gewesen bin, es wieder mal ein Downgrade gab, was die Grafik angeht. In diesem Fall verzeiht man es aber, da es wie bereits gesagt immer noch hervorragend aussieht.

Alles in allem ist dieses Spiel jedem zu empfehlen, der auf Rollenspiele wie Skyrim oder DragonAge steht. Zur Zeit erhaltet ihr das Spiel in einigen Online Shops bereits für CHF 68.- für PS4 oder Xbox One, für den PC sogar ab CHF 58.-. Also zugreifen, obwohl ich nur die PC Version denen anrate, die auch einen Spiele PC besitzen.

 

 

 

 

Fazit

Obwohl es bereits seit zwei Monaten erschienen ist, hat es immer noch nichts von seiner Faszination verloren. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken und die Quests sind abwechslungsreich. Da verzeihen wir auch die ewig langen Ladezeiten.Ich bin gespannt was uns in den Add-Ons erwartet und hoffe, dass die Entwickler das hohe Niveau weiterhin aufrecht erhalten können.

88%

Immer noch ein Erlebnis


Weitere Beiträge zum Thema: , , , ,


Über den Autor

Als Kind süchtig, als Jugendlicher ein Nerd und jetzt nur noch ein Liebhaber der Kunst der Videospiele. Adrian machte in seinem Leben alle Zyklen eines Gamers durch und war immer der Nintendo und der Sony Konsolen treu. Seine Stärke sind Sportspiele. Aber einem guten Spiel aus anderen Genres ist er nie abgeneigt. Häufigster Spruch beim Spielen: Schleichen kann man, wenn man tot ist.



Back to Top ↑