Testlabor WiiSportsClub_Logo

Veröffentlicht am 30. Januar 2014 von Adrian Dermon

0

Wii Sports Club

Als im Jahr 2006 die Nintendo Wii auf den Markt kam, brachte sie eine revolutionäre Steuerungsart mit. Mit der Wii Mote wurde uns damals vorgegaukelt, dass unsere Bewegungen identisch in die Spielwelt übertragen werden. Zum  Beweis gab es zu jeder Konsole auch gratis das Spiel Wii Sports dazu. Dieses zeigte die innovative Spielart der neuen Konsole. Nun sind knapp acht Jahre ins Land gezogen und man weiss auch, dass der Controller dazumals noch nicht ansatzweise genau war, er aber trotzdem Spass machte. Seit einiger Zeit gibt es deswegen den verbesserten Wii Mote Plus Controller, der wirklich sehr exakt funktioniert. Da auch die Wii U diesen nutzt, war es nur eine Frage der Zeit, dass auch die alten Spiele darauf erscheinen. Nintendo hat sich hierbei aber was besonderes ausgedacht.

Was darf es sein?
Mit Wii Sports Club versucht Nintendo einen neuen Weg zu gehen, denn es bietet einige Neuerungen in Sachen Einkauf. Zuerst ist es nur über den Wii U Shop erhältlich und darf gratis heruntergeladen werden. Dabei habt ihr von Anfang an die Auswahl, eine Sportart nach Wahl auszuwählen. So kommen wir sogleich zur zweiten Neuerung: Jede Sportart ist einmalig für 24 Stunden gratis verfügbar, danach habt ihr die Möglichkeit, diese nochmals für einen Tag zu mieten oder sie ganz zu kaufen (für jeweils zirka Fr. 14.-). Der Vorteil für diejenigen, die kaum spielen, liegt auf der Hand und für Familien kommt jede einzelne Sportart auch recht günstig. Bisher sind drei Sportarten verfügbar – Bowling, Tennis und Golf, weitere sollen folgen. Trotz dem günstigen Preis, finde ich es immer noch recht teuer, da der Umfang ziemlich mau ist. Denn alle Sportarten haben eine kleine Auswahl an Modi, die auch nur sehr wenig Abwechslung bieten. Wenigstens einen netten Mehrspielermodus, in dem ihr für das eigene Land antretet und eine Weltrangliste hochklettern könnt, gibt es. Doch genug davon, als nächstes schauen wir uns die Spiele an.

Bowling
Mit Bowling kommt ein Spiel, das schon auf der Wii super funktionierte und Spass machte. Dank der neuen Technik werft ihr die Kugeln genauer, wobei ihr sicherlich mehr Pins umwerft als im echten Leben. Durch die neue Onlinefunktion messt ihr euch gegen Gegner aus aller Welt. Leider war es “Nintendo-Like” nur mit vorgegeben Wörter wie “schön” oder “schade” möglich mit den anderen zu kommunizieren. Den Wii U Controller mit seinen Mikrofon- und Tabletfunktionen konnte ich nicht gebrauchen, was wirklich sehr schade ist. Die Gegner selbst werden per Zufall ausgesucht und der Sieger erhält mehr Punkte als die anderen und steigt so einen Level höher hinauf. Das gute dabei: Oftmals versucht es Spieler mit gleichem Level zu finden. Daneben gibt es aber eben nur drei Modi, den normalen Bowlingmodus, einen Hindernismodus sowie eine Partie mit 100 Pins.

Tennis
Auch Tennis veränderte sich kaum gegenüber der Wii Version, allerdings ist die Eingabe dank der neuen Steuerungsart viel exakter als zuvor. Dies ist aber auch wiederum das grösste Problem für Neueinsteiger oder diejenigen, die wenig spielen. Konnte früher jede Art von Spieler einfach eine Tennisbewegung im richtigen Zeitpunkt ausführen, ist nun exaktes Schwingen und gutes Timing angesagt, ansonsten springt der Ball in alle Richtungen. Habt ihr den Bogen mal raus, können sogar schöne Stoppbälle oder richtige Smashes genau gelingen. Dabei sind immer vier Figuren auf dem Feld. Spielt ihr alleine, schwingen einfach beide Spieler gleichzeitig. Wie bereits früher müsst ihr nur den Ball treffen, die Figur selbst bewegt sich selber, was mich selbst immer noch nervt, da ich nicht die Bälle spielen darf, wie ich will. Trotzdem bleibt Tennis ein netter Zeitvertreib.

Golf
Als bisher letztes Spiel kam Golf raus. Dazu ist es die einzige Sportart, die auch den Wii U Controller miteinbindet. Ihr legt nämlich diesen  auf den Boden und seht den Ball auf dem Bildschirm. Nun müsst ihr nur noch den Wii Mote Controller darüber schwingen – et voilà! Dies sieht nicht nur gut aus, sondern gibt euch ein authentisches Golffeeling. Golf hält euch dazu noch am längsten am Controller, da es verschiedene Umgebungen bietet und viel mehr Taktik erfordert als die anderen beiden Spiele. Schade das Electronic Arts die Wii U zur Zeit nicht mehr unterstützt, ein Golfspiel von Tiger Woods würde sich hier wohl perfekt anbieten.

Grafisch durchschnittlich
Drei Sportarten, die ein Remake von der Wii erleben und doch muss ich sagen, dass Nintendo nicht am grafischen Aspekt der Spiele gedreht hat. So kommen zwar alle in einer höheren HD Auflösung daher, aber zum Beispiel sieht man beim Bowling den Pins stark an, dass kaum etwas verbessert wurde, da diese immer noch recht unscharf aussehen. Als Vergleich legte ich das Original in meine Wii und siehe da, die Unterschiede waren minimal. Somit bleibt eigentlich auch nur der Onlinemodus als wirklicher Kaufgrund, wenn ihr bereits Wii Sports besitzt.

 

Fazit

Wii Sports Club ist eine fast 1:1 Umsetzung der Wii Fassung aus dem Jahr 2006. Zwar ist es nett, dass ihr einen Tagespass oder eine Sportart preiswert kaufen könnt, trotzdem bietet es mir doch zu wenig Möglichkeiten. Dank der Onlineunterstützung machen auch die Spiele auf kurze Dauer Spass, aber hier hätte man das Potential durchaus mehr ausschöpfen können. Ich hoffe Nintendo bringt hier nochmals einige Sportarten heraus, die neu und frisch sind.

65%

Nett aber das wars auch


Leserwertung: 0

Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor

Als Kind süchtig, als Jugendlicher ein Nerd und jetzt nur noch ein Liebhaber der Kunst der Videospiele. Adrian machte in seinem Leben alle Zyklen eines Gamers durch und war immer der Nintendo und der Sony Konsolen treu. Seine Stärke sind Sportspiele. Aber einem guten Spiel aus anderen Genres ist er nie abgeneigt. Häufigster Spruch beim Spielen: Schleichen kann man, wenn man tot ist.



Back to Top ↑