Testlabor World of Warcraft Add-on Cataclysm

Veröffentlicht am 18. Februar 2011 von Oliver Wüest

0

World of Warcraft Add-on: Cataclysm

Vorwort
Ich muss  hier zuerst was klar stellen, bevor ich hier meinen Senf zum World of Warcraft Add-on Catalysem abgebe. Ich bin nicht ein allzu grosser WOW Kenner, das heisst nicht dass ich gar nichts von WOW kenne, doch längst nicht so wie langjährige WOW-Zocker. Ich bin nicht einer von denen die World of Warcraft sehr viel spielen, ich bin viel mehr ein Gelegenheitsspieler.  Also verzeiht mir den einen oder anderen Patzer. Bei meinem Review konzentriere ich mich auf die zwei neuen Völker.

Im neuen Glanz oder so ähnlich
Seit dem neuen Add-on soll die Welt von WOW wieder in einem neuen Glanz erstrahlen. Ehrlich gesagt fällt mir als WOW Leihe gar nichts Neues auf. Die Grafik, so hat es für mich den Anschein, scheint immer noch die Gleiche zu sein. Klar seit dem letzten Add-on ist viel Zeit vergangen, die ich nicht in der WOW Welt verbracht habe und deshalb kann ich auch nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, dass sich gar nichts getan hat. Die Grafikverbesserung die Blizzard den Spielern versprochen hat ist nicht so gigantisch wie man zuerst angenommen hat. Zumindest ist das mein Eindruck!

Was die Klangwelt vom Add-on angeht bleibt ebenfalls alles beim Alten. Wen es stört schaltet sie aus und greift zu eigener Musik oder zur Stereoanlage die vielleicht genau im selben Zimmer steht.

Zwei neue Völker
Nebst der Veränderung in den Startgebieten, die sich um den Drachen Todesschwinge drehen, gibt es auch noch zwei Neuankömmlinge. Die Rede ist von den zwei neuen Völkern, den Goblins und den Worgen. Letzere waren einst Menschen die durch den blutigen Krieg gegen die Wolfswesen (ja die Rede ist von den Worgen) verwandelt wurden. Es liegt nahe, dass sich hinter den Worgen, die allseits bekannten Werwölfe verstecken, oder zumindest etwas das in diese Richtung geht. Eure Geschichte beginnt mitten in einem Kampf. Das Dorf in dem ihr wohnt wird von den Worgen heimgesucht und auf bestalischer Weise wird Einwohner um Einwohner getötet. Als Held in der Not versucht ihr Herr der Lage zu werden, doch dann passiert etwas das das Leben eures Helden für immer verändern wird. Ihr werdet von einer der Bestien angefallen und entkommt dem Tod nur knapp, so nimmt euer neues Schicksal seinen Lauf. Ihr verwandelt euch in einen Worgen. Nach und nach erlernt ihr von den verschiedenen Trainern ( je nachdem was für eine Klasse ihr gewählt habt) eure Fähigkeiten. Die Grundfähigkeiten wie schnelleres Rennen oder sogar die menschliche Gestalt wieder annehmen zu können erhält man jedoch erst ab einem bestimmten Level.

Ein bisschen mehr haben mir die schelmischen Goblins zugesagt. Diese lebten bis zum Ausbruch von Todesschwinge noch friedlich auf ihrer Heimat Insel. Diese protzt nur so von technischen Errungenschaften und Müll! Man könnte sagen es sei ein Industriestaat und man hätte gar nicht einmal Unrecht. Ihr startet bei den Goblins als unangesehner, stinkender und diebischer Geselle. Die ersten Aufträge oder Quests sind mehr Bring- und Lieferdienste. Eine der ersten Quests die ihr erhaltet besteht darin eure Freunde abzuholen. Dafür muss jedoch euer Gefährt zuerst gepimpt werden, sonst wird das auf der Goblin Insel nichts. Nachdem ihr mit den nötigen Kleidern und Accessoires euch und euer Auto (oder was es auch immer darstellen sollte) bereit für die Show. Ihr holt eure Kollegen ab und bringt diese zu  der grade erst gestarteten Party. Natürlich gibt es auf der Party Ärger. Zu erst müsst ihr die Gäste bei Laune halten und dann kommen noch ein paar Piraten. Ihr müsst also für Ordnung sorgen und dies in alter WOW Tradition. Mit drauf los Hauen und Zaubern macht ihr den Piraten Feuer unter dem Hintern.

Von meinem Standpunkt aus als WOW-Noob muss ich einfach sagen, dass die ganze Geschichte rund um die Goblins einfach viel lustiger und spitzfindiger gestaltet wurde. Klar die Worgen haben auch was, doch an die Goblins kommen sie trotzdem nicht dran.

Bald bin ich 85!
Natürlich ist auch das Maximum Level im World of Warcraft Add-on um einige Level gestiegen. Genauer gesagt auf Level 85! Also habe ich mich mit meinem Menschen der die Klasse Paladin aufgemacht das neue Max. Level zu erreichen. Da ich schon lange nicht mehr gespielt hatte fiel es mir zuerst recht schwer wieder in die Welt von WOW einzutauchen. Nach mehreren Stunden Spielzeit hatte ich den Dreh jedoch wieder raus. Da die alten Rüstungen, Waffen und der restliche Kram dem Reset der WOW Entwickler zum Opfer fallen, sollte man schnellst möglich Neues besorgen. Eine Klasse die sehr stark überarbeitet wurde, ist die Paladin Klasse (Super die spiel ich ja gerade). Bei den Anderen wurde ebenfalls die Schere angesetzt, aber bei Weitem nicht so stark wie bei der Paladin Klasse.

Solo Krampf
WOW ist eher für den Multiplayerbereich entwickelt worden. Solospieler, wie ich, kommen eher schnell an ihre Grenzen. Zwar kann man das Spiel auch ohne Weiteres alleine spielen, doch das macht längst nicht so viel Spass wie mit einer Gilde.  Da ich jedoch sehr wählerisch bin, muss ich mich wohl oder übel alleine durch Cataclysm schlagen. Auch die „Inis“ (das ist der MMO- Ausdruck für Dungeons) waren für mich nicht so spassig.  Ich bin trotzdem guten Mutes, dass ich einmal eine Gilde finden werde, die mir zusagt. Es sind ja immer hin ca. 10 Millionen Spieler am WOW spielen.

 

Fazit

Singleplayer
Multiplayer
Gameplay
Motivation
Grafik
Audio

Endlich hat es wieder eine grössere Veränderung im WOW Universum gegeben. Dies alles dank dem Drachen Todesschwinge und den Entwicklern. Die Gegenstände, Rüstungen und Waffen wurden einem Reset unterzogen der schon längst fällig war. Natürlich hat es auch eine Überarbeitung des Balancing gegeben. World of Warcraft Catalysem ist wohl eines der Besten Add-ons das bis jetzt für WOW raus kam. Für mich als Gelegenheitsspieler reicht es nicht, denn zu viel Zeit möchte ich nicht in dieser Welt verbringen. Unterm Strich macht man ja immer noch das Selbe wie anno dazumal.

4


Weitere Beiträge zum Thema: , ,


Über den Autor



Back to Top ↑